Austria kämpft um Friesenbichler

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Am Dienstag hat die Wiener Austria mit der Saisonvorbereitung begonnen - in ungewohnter Umgebung. Aufgrund der Umbauarbeiten in der Generali-Arena trainieren die Veilchen die kommenden zwei Jahre in Steinbrunn.

Hinter den Kulissen wird eifrig am Kader gebastelt. Trainer Thorsten Fink erklärt, dass Kevin Frisenbichler, dessen Leihvertrag abgelaufen ist, in welcher Form auch immer gehalten werden soll. "Er ist Stürmer im ÖFB-U21-Team. Ich wüsste nicht, wer da nachkommen soll", meint der Deutsche.


Bei Austrias Erzrivalen Rapid gab es einen Trainerwechsel. Hier kannst du die Präsentation von Mike Büskens ansehen:


Da die aktuelle Kaufoption von Benfica Lissabon für den Steirer sehr hoch ist, könnte erneut eine Leihvariante im Raum stehen.

Fink hofft jedenfalls auf einen Verbleib, zumal auch die Zukunft von Lary Kayode bei den Violetten alles andere als sicher scheint. Der 23-Jährige sorgte zuletzt für Aufsehen, nachdem er über das Interesse von Klubs aus Deutschland und England berichtete.

Kayode schickt Attest

Beim Trainingsauftakt suchte man den Angreifer aus Nigeria schon einmal vergebens - laut Vereinsangaben krankheitsbedingt, wie auch Fink bestätigte: "Er hat uns ein Attest geschickt, er ist krank, hat die Grippe und bekommt Infusionen. Bis 20. Juni darf er nicht fliegen", erklärt der Cheftrainer mit dem Zusatz: "Aber ich kann natürlich niemanden hinschicken und schauen, ob es tatsächlich die Wahrheit ist."

Der 48-Jährige möchte nach den Abgängen von Fabian Koch, Vance Shikov, Marco Meilinger und Alexander Gorgon nicht noch einen Spieler verlieren. "Wir wollen den Kader halten, damit wir das, was wir aufgebaut haben, also Teamwork, Spielsystem und Verständnis weiterführen können. Letzten Sommer wurden elf Spieler neu integriert. Es war ein Neustart. Jetzt weiß jeder, was ich will. Wir sind weiter."

Innenverteidiger gesucht

Nach Verstärkungen wird natürlich trotzdem Ausschau gehalten. "Wir suchen einen Innenverteidiger, jemanden, der Shikov ersetzt. Am besten einen Linksfuß, der uns bei der Spieleröffnung helfen kann."

So jemand könnte in ein paar Jahren Alexandar Borkovic sein. Der 17-Jährige darf derzeit bei den Profis mittrainieren und soll sozusagen reinschnuppern. "Wir setzen große Hoffnungen in ihn, aber er soll sich langsam an alles gewöhnen. In seiner Altersklasse hat er eine unheimliche Qualität, doch man muss schauen, wie er sich entwickelt. In den nächsten zwei, drei Jahren trennt sich die Spreu vom Weizen", sagt der Ex-Bayern-Akteur.

Ronivaldo-Comeback?

Außerdem verrät Fink, dass es womöglich eine interne Lösung auf der Gorgon-Position geben könnte. Warum? Ronivaldo trainiert mit der Mannschaft und könnte eine Option werden. "Wir warten auf der Außenbahn noch ab, möchten da nicht unbedingt einen neuen Spieler verpflichten. Es wäre top, wenn es Ronivaldo körperlich durchhält, denn er ist ein toller Fußballer."

LAOLA Meins

FK Austria Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU FK Austria Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare