Grödig-Abstieg: Wer oder was war schuld?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach drei Jahren in der Bundesliga ist der SV Grödig abgestiegen. Dem 1:2 gegen Salzburg folgt die Spurensuche.

Manager Christian Haas erklärt bei "Sky": „Wenn man eine Runde vor Schluss sieben Punkte Rückstand hat, dann ist man verdient abgestiegen.“

Zusatz: „Ich denke, die Mannschaft hätte die Qualität gehabt, in der Liga zu bleiben.“

Trainer Peter Schöttel sagt: "Ich denke, wir wurden unter Wert geschlagen. Aber auch deswegen, weil wir insgesamt defensiv und offensiv zu nachlässig waren."

Absteigen tut weh

Fakt ist, der Abstieg tut auch in Grödig weh.

"Es waren gleichermaßen Pech und Unvermögen, es ist zum Weinen", hält etwa Daniel Schütz, der gegen Salzburg zum 1:0 traf, fest. „Wir hätten gegen Red Bull 2:0 vorne liegen können, aber auch 0:3 oder 0:4 zurück. So ehrlich muss man sein. Aber wir sind nicht heute abgestiegen, sondern im dritten Viertel.“

Schütz, der mit Wacker Innsbruck dieses Negativ-Erlebnis schon einmal hatte, bringt es konkret auf den Punkt: „Wenn man in elf Partien nur zwei Punkte holt, ist es extrem schwierig, die Klasse zu halten.“ Darüber waren sich alle am Untersberg einig.

Matthias Maak: „Wir hätten im Frühjahr viel mehr Punkte machen müssen, jetzt stehen wir da und alles ist scheiße.“



"Wir haben nie 0:9 verloren"

"Es trifft alle hart, natürlich auch mich. Wir haben uns lange dagegen gewehrt, jetzt es ist es Gewissheit und tut sehr weh", schildert ein trauriger Peter Schöttel, der zum ersten Mal in seiner Karriere absteigt.

„Wir haben heute und auch sonst nie zu kämpfen aufgehört. Das hat mir imponiert. Jede einzelne Partie, die wir gespielt haben, haben wir fertiggespielt. Uns hat nie jemand abgeschossen. Wir haben nie 0:5, 0:7, 0:8 oder 0:9 verloren, aber wir haben speziell im Frühjahr zu wenige Punkte gemacht. Die direkten Duelle haben wir verloren, diese Punkte fehlen uns.“

In der Winterpause lag Grödig noch an achter Stelle (Roman Wallner: „Wir haben alle hinter uns gehabt, jetzt sind alle vor uns"), dann ging es kontinuierlich bergab.

„Im Herbst haben wir uns mit dem Gewinnen leichter getan, da waren wir zum Teil sogar nachlässig, haben Zwei-Tore-Führungen aus der Hand gegeben. Das war im Frühjahr anders, aber wir haben nie aufgegeben: Immer wenn wir weg waren, haben wir zurückgeschlagen. Deswegen sind wir bis zur 35. Runde gekommen.“

Haas: "Wenn man in elf Partien nur zwei Punkte macht, dann ist es ein kleines Wunder, dass wir bis heute noch dabei waren.“

Ich denke, die Mannschaft hätte die Qualität gehabt, in der Liga zu bleiben.

Christian Haas

Lag es am Venuto-Verkauf?

Der Name eines Spielers, der gar nicht mehr für Grödig spielt, fiel nach dem besiegelten Abstieg öfters: Lucas Venuto. Der Brasilianer traf im Herbst sieben Mal für die Grödiger, ehe er an die Austria verkauft wurde.

„Es redet jeder vom Venuto, aber ich denke nicht, dass es daran lag, Wir sind so ein geiler Haufen, da geht es nicht um einen Spieler. Es hat am Ende viel nicht zusammengepasst. Wir haben viele Spiele hergeschenkt, da müssen wir uns alle selbst hinterfragen", sucht Maak keine Ausreden.

„Der Venuto-Verkauf hat uns sicher weh getan, aber der SV Grödig ist darauf aufgebaut, Spieler zu verkaufen. Das müssen wir auch machen, um unser Budget halten zu können", verteidigt Haas und hält eben fest, dass seiner Meinung nach die Mannschaft genug Qualität für den Klassenerhalt hatte.

So sieht es auch Maak: „Wir haben etwa Austria und Rapid geschlagen sowie gegen jeden gepunktet. Aber es ist nicht mehr so rund gelaufen wie im Herbst. Da haben wir fast jede Torchance genützt, das war jetzt nicht mehr so. Dann haben wir uns blöde Tore eingefangen, die direkten Duelle nicht gewonnen und so nimmt das seinen Lauf.“

Schöttel will in der Stunde der Niederlage niemanden die Schuld geben: „Das ‚Schöne‘ an einer Mannschaftssportart ist: Es ist nie jemand alleine schuld. Wir hatten unsere Erfolge, jetzt steigen wir gemeinsam ab. Niemand sollte jemandem einen Vorwurf machen. Wir haben alles probiert.“

LAOLA1 hat die besten Bilder der 35. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 87 | © GEPA

Grödig-Salzburg 1:2

Bild 2 von 87 | © GEPA
Bild 3 von 87 | © GEPA
Bild 4 von 87 | © GEPA
Bild 5 von 87 | © GEPA
Bild 6 von 87 | © GEPA
Bild 7 von 87 | © GEPA
Bild 8 von 87 | © GEPA
Bild 9 von 87 | © GEPA
Bild 10 von 87 | © GEPA
Bild 11 von 87 | © GEPA
Bild 12 von 87 | © GEPA
Bild 13 von 87 | © GEPA
Bild 14 von 87 | © GEPA
Bild 15 von 87 | © GEPA
Bild 16 von 87 | © GEPA
Bild 17 von 87 | © GEPA
Bild 18 von 87 | © GEPA
Bild 19 von 87 | © GEPA
Bild 20 von 87 | © GEPA

Ried-Austria 0:5

Bild 21 von 87 | © GEPA
Bild 22 von 87 | © GEPA
Bild 23 von 87 | © GEPA
Bild 24 von 87 | © GEPA
Bild 25 von 87 | © GEPA
Bild 26 von 87 | © GEPA
Bild 27 von 87 | © GEPA
Bild 28 von 87 | © GEPA
Bild 29 von 87 | © GEPA
Bild 30 von 87 | © GEPA
Bild 31 von 87 | © GEPA
Bild 32 von 87 | © GEPA
Bild 33 von 87 | © GEPA
Bild 34 von 87 | © GEPA
Bild 35 von 87 | © GEPA
Bild 36 von 87 | © GEPA
Bild 37 von 87 | © GEPA
Bild 38 von 87 | © GEPA

Rapid-Altach 1:1

Bild 39 von 87 | © GEPA
Bild 40 von 87 | © GEPA
Bild 41 von 87 | © GEPA
Bild 42 von 87 | © GEPA
Bild 43 von 87 | © GEPA
Bild 44 von 87 | © GEPA
Bild 45 von 87 | © GEPA
Bild 46 von 87 | © GEPA
Bild 47 von 87 | © GEPA
Bild 48 von 87 | © GEPA
Bild 49 von 87 | © GEPA
Bild 50 von 87 | © GEPA
Bild 51 von 87 | © GEPA
Bild 52 von 87 | © GEPA
Bild 53 von 87 | © GEPA
Bild 54 von 87 | © GEPA
Bild 55 von 87 | © GEPA
Bild 56 von 87 | © GEPA

Sturm-Mattersburg 1:1

Bild 57 von 87 | © GEPA
Bild 58 von 87 | © GEPA
Bild 59 von 87 | © GEPA
Bild 60 von 87 | © GEPA
Bild 61 von 87 | © GEPA
Bild 62 von 87 | © GEPA
Bild 63 von 87 | © GEPA
Bild 64 von 87 | © GEPA
Bild 65 von 87 | © GEPA

Wolfsberger AC - Admira 1:2 (0:0)

Bild 66 von 87 | © GEPA
Bild 67 von 87 | © GEPA
Bild 68 von 87 | © GEPA
Bild 69 von 87 | © GEPA
Bild 70 von 87 | © GEPA
Bild 71 von 87 | © GEPA
Bild 72 von 87 | © GEPA
Bild 73 von 87 | © GEPA
Bild 74 von 87 | © GEPA
Bild 75 von 87 | © GEPA
Bild 76 von 87 | © GEPA
Bild 77 von 87 | © GEPA
Bild 78 von 87 | © GEPA
Bild 79 von 87 | © GEPA
Bild 80 von 87 | © GEPA
Bild 81 von 87 | © GEPA
Bild 82 von 87 | © GEPA
Bild 83 von 87 | © GEPA
Bild 84 von 87 | © GEPA
Bild 85 von 87 | © GEPA
Bild 86 von 87 | © GEPA
Bild 87 von 87 | © GEPA

Wie geht es jetzt weiter?

Die Zukunft des SV Grödig heißt nun Erste Liga, außer die Admira bekommt wirklich keine Lizenz.

Haas: "So denke ich nicht, ich gehe davon aus, dass die Admira die Lizenz bekommt. Wir sind sportlich abgestiegen, das muss man akzeptieren.“

Und wie geht es mit dem Trainer weiter?

„Peter Schöttel hat nur einen Vertrag für die Bundesliga, man wird sich zusammensetzen. Wir werden generell die nächsten Tage intern beraten, wie es weiter geht", sagt Haas, dessen Lebenswerk wackelt.

„Es tut natürlich weh. Das wird man erst in den nächsten Tagen realisieren, dass die großen Vereine nicht mehr herkommen. Wir haben auch viel investiert rund um das Stadion."

Doch Haas gibt sich kämpferisch: "Man muss immer Ambitionen haben. Niemand hat geglaubt, dass Grödig in der Bundesliga spielen kann, ich habe immer daran geglaubt. Heute ist ein schmerzvoller Tag, am Donnerstag schauen wir weiter.“

Vorerst hängt eine dunkle Wolke über dem Untersberg. Maak: "Jeder hat den Kopf nun unten, weil auch jeder weiß, dass wir es besser hätten machen können.“




LAOLA Meins

SV Grödig

Verpasse nie wieder eine News ZU SV Grödig!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare