Das läuft in der FAK-Kabine

Aufmacherbild
 

Es waren große Fußstapfen, in die Christoph Martschinko diesen Sommer treten musste.

Sechseinhalb Jahre war Markus Suttner in der Linksverteidigung der Wiener Austria gesetzt, am Ende trug er die Kapitänsschleife und war für die violetten Fans sowieso ein „Fußballgott“.

Als der ÖFB-Teamspieler Wien-Favoriten in Richtung Ingolstadt verlassen hat, war zu erwarten, dass er eine Lücke hinterlässt. Doch es ist anders gekommen.

Der Dauerbrenner

Martschinko, über Hoffenheim von Grödig gekommen, hat dafür gesorgt, dass Suttner nach wenigen Wochen so gut wie vergessen ist. Der Steirer war von Anfang an unumstrittener Stammspieler bei den Veilchen.

„Das gesamte Umfeld hat mir sehr viel Selbstvertrauen gegeben. Ich habe mich vom ersten Tag an wohl gefühlt, auch weil alles dafür getan wurde“, sagt der 21-Jährige. Er ist der einzige Austrianer, der in der Meisterschaft noch keine Minute verpasst hat. In der gesamten Liga ist das unter den Feldspielern neben Martschinko nur den Mattersburgern Thorsten Mahrer und Jano gelungen.

„Erwartet habe ich mir das sicher nicht. Es ehrt mich, dass ich noch keine Minute verpasst hat. Hoffentlich bleibt es so“, ist der Violette durchaus überrascht. Nachsatz: „Nicht jeder darf mit 21 Jahren bei der Austria spielen.“

"Tschinki, du stellst dich auf den Tisch"

Nicht nur auf dem Feld hat der Abwehrspieler, der schon 105 Bundesliga-Partien auf dem Buckel hat, Suttners Rolle übernommen. In der Kabine hat er als Vorsänger die Nachfolge des Deutschland-Legionärs angetreten. Wenn die Austria ein Spiel gewinnt, stimmt Martschinko die Jubelgesänge an.

„Grünwald hat zu mir gesagt: ‚Tschinki, du stellst dich auf den Tisch und schreist an‘“, berichtet er. Eine Rolle, die zu ihm passt: „Ich kann – auch am Platz – einer der Lautesten sein.“

Wenn es um Lautstärke in der Kabine geht, spielt der Neuzugang auch noch eine weitere wichtige Rolle – er ist der Kabinen-DJ. „Das bin ich im U21-Nationalteam mittlerweile übrigens auch“, berichtet er.

Die Playlist

LAOLA1 hat Martschinko exklusiv verraten, was er in der FAK-Kabine vor jedem Spiel auflegt. „House Every Weekend ist unsere Einser-Scheibe. Das Lied kennen nicht viele, es ist eine Kracher-Scheibe. Außerdem hören wir 679 von Fetty Wap und White Horse. Das sind unsere drei Favoriten, die wir immer vor dem Spiel hören. Ein paar andere Sachen werden auch dazugemixt.“

Und nach dem Spiel? „Wenn wir gewinnen, werden ein paar wildere Lieder gespielt. Spielen wir Unentschieden, wie zuletzt gegen Salzburg, dann geht es ruhiger zu.“

Harald Prantl

LAOLA Meins

FK Austria Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU FK Austria Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare