Die Statistik-Parade zum ersten Saison-Viertel

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Die ersten neun Runden der österreichischen Bundesliga sind Geschichte, jeder hat gegen jeden je ein Mal gespielt.

Zeit, um eine erste Zwischenbilanz zu ziehen. Welche Mannschaft ist vor dem Tor am effizientesten? Welche Mannschaft ist am stärksten in den Zweikämpfen? Wer sind die Bad Boys der Liga?

Wer liefert die meisten Torschussvorlagen, wer die meisten Flanken? Und wer ist im Dribbling am stärksten?

LAOLA1 liefert jede Menge interessanter, überraschender und spannender Statistiken:

TORSCHÜSSE:

(Für das komplette Ranking auf den Link am Ende der Tabelle klicken)

Angesichts der unter Trainer Oscar Garcia kompakteren Spielweise mag es vielleicht überraschen, aber an der Spitze der Torschuss-Statistik gibt es das gewohnte Bild: Red Bull Salzburg (122 Torschüsse) führt knapp vor dem nach vorne ausgerichteten Team von Rapid (118). Diese beiden Vereine sind nach neun Spielen auch die einzigen beiden, welche die "Schallmauer" von 100 Torschüssen pro Partie geknackt haben. Um dies zu erreichen, müsste man im Schnitt eigentlich "nur" auf 11 Schüsse pro Spiel kommen. Tabellenführer Sturm Graz taucht mit 85 Torschüssen erst auf Rang 6 auf, überzeugt jedoch durch gnadenlose Effizienz, wie die folgenden beiden Tabellen zeigen.

Position

Verein Schüsse aufs Tor in Prozent
1. Salzburg 60 49,2%
2. Sturm Graz 54 63,5%
3. Rapid 53 44,9%
4. Austria 46 47,4%
5. Admira 42 46,2%
6. WAC 36 46,2%
7. Mattersburg 35 38,9%
8. St. Pölten 28 35,4%
9. Altach 27 35,1%
10. Ried 24 34,8%

Denn bei den Schüssen auf das Tor tauchen die Grazer plötzlich bereits auf Platz zwei auf. Weit mehr als die Hälfte (63,5 Prozent) der Grazer Torschüsse gehen nicht daneben oder drüber, sondern aufs Tor - im Vergleich zum Rest der Liga ein sensationeller Wert. Diese Zielsicherheit können die "Blackies" bislang auch in eine Treffsicherheit ummünzen, wie die Statistik der Torschüsse pro Tor unterschreicht:

Position Verein Torschüsse/Tor
1. Sturm Graz 4,05
2. Austria 5,71
3. Rapid 6,21
4. Altach 6,42
5. WAC 7,09
6. Salzburg 7,18
7. St. Pölten 7,9
8. Ried 8,63
9. Mattersburg 11,25
10. Admira 15,17

Jeder vierte Torschuss von Sturm landet auch im Tor - dies ist eine überragende Statistik. Auch die Werte vieler anderer Vereine sind diesbezüglich im grünen Bereich - die beiden Wiener Vereine oder Überraschungs-Team Altach machen aus ihren Chancen ebenfalls durchaus viel. Für die im Schnitt recht wenigen Torschüsse zeigen sich die meisten Bundesliga-Teams also recht effektiv. Ganz und gar nicht gilt dies jedoch für Mattersburg und vor allem für die Admira. Wenn nur jeder 15. Schuss das Netz zappeln lässt, hat man definitiv ein Problem.

Spielerseitig spiegelt sich die Torschützenliste auch in der Schuss-Statistik wieder. Mit Deni Alar und Dimitri Oberlin erarbeiten sich die beiden bislang treffsichersten Offensivkräfte auch die meisten Chancen. Jonatan Soriano macht aus seinen 18 Torschüssen auch gewohnt viel. Als "Chancentod" erweisen sich bislang indessen seine neuen Salzburger Offensiv-Partner Munas Dabbur und Wanderson. Der Israeli versuchte es imerhin 19 Mal, durfte bislang jedoch nur über ein Tor jubeln. Gleiches gilt für Wanderson nach 18 Torschüssen. Aber immerhin kommen sie zum Abschluss.

PÄSSE:

Wer versucht das Heft selbst in die Hand zu nehmen? Wer lauert eher auf Fehler des Gegners, um im Umschaltspiel zuzuschlagen? Die aktuelle Saison ist das beste Beispiel dafür, dass viel Ballbesitz nicht zwingend mit Erfolg gleichzusetzen ist. Denn Sturm Graz taucht in dieser Wertung mit 3313 Pässen nur auf dem neunten Platz auf, lediglich die spielerisch limitierte SV Ried (2534) spielte weniger Pässe - das allerdings deutlich. Die Spitze ist fest in Wiener Hand. Dass Rapid in Führung liegt, überrascht nicht. Rang zwei für die Austria angesichts des bisweilen gemächlichen Spielaufbaus eigentlich auch nicht. Bei angekommenen Pässen in der eigenen Spielhälfte sind die Veilchen nämlich mit deren 2318 unangefochtener Spitzenreiter.

Dass folgerichtig Spieler der beiden Wiener Klubs die Pass-Statistik nach dem ersten Viertel dominieren, liegt auf der Hand. Stefan Schwab hat sich als Dreh- und Angelpunkt im Rapid-Spiel etabliert, viele Aktionen laufen über ihn. Mit 84 Prozent weist er auch eine ordentliche Passquote auf. Einziger Nicht Rapid- oder Austria-Spieler mit mehr als 500 Pässen im bisherigen Saisonverlauf ist Salzburg-Innenverteidiger Duje Caleta-Car, der sich auf Rang sechs wiederfindet. Als erster Sturm-Kicker taucht Lukas Spendlhofer mit 411 Zuspielen auf Rang 15 auf. Mit 80,78 Prozent kommt der Niederösterreicher auch auf die beste Passquote unter den Stammspielern der Grazer.

Mit dem Spitzenfeld beim Thema Torschussvorlagen war so wiederum kaum zu rechnen, hier kommen Vertreter der unteren Tabellenhälfte zum Zug. Mattersburgs Jano liegt mit 20 vorbereiteten Schussversuchen in Führung, dahinter folgt Daniel Schütz (18) vom SKN St. Pölten. Interessant ist, dass Salzburg-Goalgetter Jonatan Soriano durchaus ein Auge für die Mitspieler hat. Mit 16 aufgelegten Torschüssen teilt er sich mit Joachim Standfest (WAC) und Thomas Schrammel (Rapid) Rang drei.

 

 

Dass Außenverteidiger die Flanken-Statistik dominieren, liegt auf der Hand. "Flankengott" des ersten Saison-Viertels ist Rapids Linksverteidiger Thomas Schrammel. Ihm im Nacken sitzen Joachim Standfest vom WAC und Salzburgs Stefan Lainer. Standfest ist es jedoch, der am meisten Hereingaben auch an den Mann gebracht hat - nämlich deren elf, gefolgt von Schrammel und Christian Klem mit jeweils zehn.

DRIBBLINGS:

Jano taucht mit deren 18 auch in der Statistik der erfolgreichen Dribblings im Vorderfeld auf, muss sich jedoch hinter Salzburgs Shootingstar Dayot Upamecano und Sturms Topeinkauf Uros Matic (jeweils 21) anstellen. Auffällig: Während es Matic oft probiert, dafür allerdings auch 22 misslungene Dribblings aufweist, sind seine beiden Konkurrenten wesentlich erfolgreicher. Upamecano kommt nur auf sieben missglückte Dribblings, Jano gar nur auf deren fünf.

ZWEIKÄMPFE:

Wer die Zweikämpfe gewinnt, gewinnt auch die Spiele? Nein! Denn Schlusslicht Mattersburg ist das zweikampfstärkste Team der Bundesliga, hat aber die wenigsten Punkte geholt. Neben den Burgenländern weisen nur RB Salzburg und der SK Sturm eine positive Zweikampfbilanz auf. Auch immer spannend die Foulstatistik (HIER): Aufsteiger SKN St. Pölten begeht die meisten Fouls, der Wolfsberger AC ist das fairste Team der Liga. Am öftesten gefoult werden Spieler vom FK Austria Wien.

Auch die LAOLA1-Dreierkette widmet sich der Analyse des ersten Saison-Viertels:


LAOLA Meins

Österreichische Bundesliga

Verpasse nie wieder eine News ZU Österreichische Bundesliga!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare