Schweiz: eSport bald im TV?

Aufmacherbild Foto: © Riot Games
 

Am Sonntag wurde bekannt, dass die beiden Schweizer Pay-TV-Sender MySports (UPC) und Teleclub derzeit die Aufnahme von eSports in das tägliche Programm prüfen.

UPC betreibt aktuell das Internetportal esports.ch, um sich laut UPC-Sprecher Bernhard Strapp bereits möglichst früh am Markt zu positionieren. Strapp bestätigt auch, dass es bereits erste Überlegungen für ein Format auf MySports gibt.

Auch die Swisscom-Tochter Teleclub zieht einen Einstieg in die Welt des digitalen Sports in Betracht. So bestätigt die Leiterin Claudia Lässer, dass derzeit die Entwicklung genau beobachtet wird und im Herbst werde dann eine Entscheidung zu den möglichen Angeboten getroffen.

Potential erkannt, aber wenig genutzt

In der Schweiz steckt die Entwicklung von eSport-Formaten, wie auch hierzulande, noch in den Kinderschuhen. Entsprechend groß ist daher auch das Entwicklungspotential. So gibt es erst seit dem Frühjahr 2017 mit dem FC Basel auch einen großen Sportclub, der eine eigene eSport-Abteilung führt.

Die Zielgruppe der Schweizer eSport-Fans ist wie auch in Österreich sehr jung und daher durchaus attraktiv für Politik und Wirtschaft. Zudem gibt es kaum eine so große Zielgruppe, die man auf einmal ansprechen kann. So gibt es laut einer Studie in der Schweiz mehr als 800.000 Eidgenossen, die einen Online-Spiele Account besitzen.

Eine mediale Abdeckung verspricht daher einiges an Potential. Unter anderem auch die Entwicklungsförderung der nationalen eSports-Szene.

 

von Thomas Streitberger

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare