ESL expandiert nach Asien

Aufmacherbild
 

Gestern ließ die ESL (Electronic Sports League) mit ihren aktuellsten Expansionsplänen aufhorchen. Geplant sind neue Büros in Süd-Ost Asien, um das dortige Potential für die eSports-Szene besser ausschöpfen zu können.

Dieser Schritt kommt nicht unerwartet, konnten die ESL One Manila und die ESL One Genting bereits in der Vergangenheit überzeugen. Neben diesen Großevents sind auch noch zwei kleinere Dota 2 Turniere geplant.

DerLeiter des Projekts ist Sebastian Radu, ein Mitglied der ESL-Leitung und Gründer der spanischen eSports-Agentur "Electronic Sports Sensation", als Übergangs-CEO. Radu war bereits für den Einstieg der ESL in Südamerika verantwortlich und scheint daher die beste Wahl für diesen Schritt zu sein.

"Die Aufgabe der ESL ist es, eSports in allen Winkel der Welt zur Verfügung zu stellen, um legendäre Momente zu schaffen. Durch diese strategische Expansion, hofft die ESL noch bessere Turniere in Süd-Ost Asien zu veranstalten und unsere bisherigen Mega-Events in Manila und Malaysien weiter zu vergrößern."

Sebastian Radu

 

Der eSport-Gigant ist somit Teil einer größeren Serie von Institutionen, die sich in dieser Region verstärken. Bereits vergangene Woche gab ChallengeMe.gg bekannt, mit zwei APAC Marken eine Partnerschaft eingegangen zu sein, um die Streaming-Szene nachhaltig zu stärken.

Süd-Ost Asien gilt nach dem aktuellsten Bericht von Newzoo zu den am schnellsten wachsenden Märkten und soll bis 2019 über 40 Millionen "aktive" Teilnehmer erreichen.

 

von Thomas Streitberger

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare