Durch Gaming an die Uni

Aufmacherbild
 

Die University of California in Irvine wird um ein Stipendienprogramm reicher. So wird nach dem erfolgreichen Start des League of Legends Stipendiums im letzten Jahr, ab Herbst 2017 das Overwatch-Stipendium an professionelle Spieler vergeben.

Das Stipendium deckt 70% der Studienkosten, zusätzlich erhalten die Spieler 2.500,- USD jährlich unter der Auflage, dass die Studenten 15-20 Stunden die Woche für Training, Meetings und Coachings aufbringen müssen.

Außerdem enthält das Angebot die gleichen Vorteile wie für herkömmliche Sport-Stipendien. Bei Bedarf haben die Studenten die Möglichkeit auf Coaches, Personal-Trainer, Physiotherapeuten und Sport-Psychologen zurückgreifen zu können.

Die Idee dieser neuen Förderung geht auf den Erfolg der Overwatch-Spieler zurück. So gibt es bereits seit 2016 einen Overwatch-Gaming-Club, welcher prompt das Tespa Summer Series Tournament und in Folge darauf auch die Tespa Collegiate Series gewinnen konnte.

Mark Deppe, Acting Director der UCI E-Sports sieht hier Potential, das auf den alltäglichen Unterricht angewandt werden kann. Die Leidenschaft dieser Spieler kann man auf weitere wichtige Säulen wie Wissenschaft, Gemeinschaft und Unterhaltung übertragen. Laut Deppe geht die "Overwatch-Fanbasis" Hand in Hand mit dem Sinn des neuen Programmes und dieses soll für schwächer vertretene Gruppen in der eSport-Szene zugänglich gemacht werden, um jedem eine faire Chance zu bieten.

 

von Thomas Streitberger

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare