CompLexity gewann die Trinity Series

Aufmacherbild Foto: © Blizzard Entertainment
 

Vergangene Woche holte sich CompLexity Gaming den Sieg der Trinity Series und sicherte sich das Preisgeld in Höhe von 75.000 USD.

Amerikas Luminosity Gaming, das bis zum Finale unbesiegt blieb, rutschte ausgerechnet in den Finals der Trinity Series aus. Sie spielten gegen das europäische Team von CompLexity Gaming, ein Team das sie am Vortag sogar noch besiegt hatten und verloren das Match.

Dies war Europas erste Gold-Medaille seit dem Sieg von Jan „SuperJJ“ Janssen beim SeatStory Cup IV im November 2015.

CompLexity Gaming wurde jedoch nie eine Favoritenrolle zugesprochen, da sie sich gerade noch für die Playoffs qualifizierten und in der Gruppenphase nur vierter wurden. Ihre Position hat dafür gesorgt, dass sie gegen das erstplatzierte Team Liquid antreten und gegen die sie insgesamt elf Spiele überstehen mussten.

Das Finale zwischen Luminosity Gaming und CompLexity Gaming wurde sehr spannend. Beide Teams schenkten sich nichts und gewannen abwechselnd die Runden, bis Luminosity 2 Spiele hintereinander mit der Klasse Hunter gewinnen musste. Dies gelang ihnen leider nicht und somit erreichten sie nur den Platz 2.

Die Sieger von CompLexity Gaming, SuperJJ, Simon „Crane“ Raunholst und Tugay „MrYagut“ Evsan, teilten sich den Hauptpreis von 75.000 USD. Exakt die Hälfte des gesamten Preispools. Luminosity Gaming durfte sich auf dem 2. Platz immerhin noch 30.000 USD teilen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare