"Zeit, wieder einmal ordentlich Gas zu geben"

Aufmacherbild

Gleich sechs Entscheidungen der Raceboarder stehen diese Woche in Telluride auf dem Programm, und Österreich ist dabei mit 20 Athleten und Athletinnen vertreten.

Den Auftakt machen am Donnerstag die Parallel-Läufer, ausgetragen wird der erste Riesentorlauf in diesem Winter. Am Freitag folgt der Snowboard Cross, am Samstag die einzigen Teambewerbe im Cross in dieser Saison.

Schairer erwartet harte Duelle

Österreichs Cross-Cheftrainer Tom Greil nominierte Markus Schairer, das Brüderpaar Michael und Alessandro Hämmerle, Hanno Douschan und Christopher Fischer sowie Susanne Moll und Maria Ramberger.

"Bei diesem Kurs hier wird viel vom Material abhängen. Da in Sechser-Heats gefahren wird, sind harte Windschattenduelle zu erwarten. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, das große Finale zu erreichen", sagte Schairer, der Weltmeister von 2009.

Neues Brett für Karl

Die Parallel-Mannschaft des rot-weiß-roten Verbandes absolvierte die letzte Vorbereitung in Crested Butte, auf guten Kunstschneebedingungen wurde die finale Materialabstimmung vorgenommen.

Cheftrainer Tom Weninger schickt bei den Damen Julia Dujmovits, Marion Kreiner, Ina Meschik, Heidi Neururer, Claudia Riegler, Sabine Schöffmann und bei den Herren Sigi Grabner, Benjamin Karl, Lukas Mathies, Andreas Prommegger, Toni Unterkofler, Manuel Veith und Ingemar Walder an den Start.

Karl muss zu einem neuen Bord greifen, nachdem ihm sein Lieblingsgerät in Crested Butte kaputt gegangen war.

"Ich bin zuversichtlich, dass ich auch mit dem neuen Brett gut zurechtkommen werde. Ich fühle mich körperlich super. Das Feuer brennt, die Anspannung ist spürbar, daher freue ich mich schon sehr auf den ersten Parallel-Riesentorlauf der Saison", ist der Doppelweltmeister von La Molina voller Vorfreude und Tatendrang.

Andreas Prommegger möchte nach Platz drei beim Parallelslalom Mitte Oktober in Landgraaf erneut auf das Podest, er hat den Gewinn der Parallel-Weltcupwertung ins Auge gefasst.

"Ordentlich Gas geben"

Bei den Damen hat es zum Parallel-Auftakt in den Niederlanden einen dritten Slalom-Platz für Kreiner gegeben. Teamkollegein Dujmovits war Siebente, sie sagte vor dem Riesentorlauf:

"Es ist an der Zeit, wieder einmal ordentlich Gas zu geben. Der Schnee ist hier griffiger als in Europa. Das kommt meinem Fahrstil entgegen. Ich fühle mich nach dem Super-Training optimal vorbereitet und will meinen vierten Platz aus dem Vorjahr toppen."

In Ruka (Finnland) stehen am Samstag Weltcups in der Halfpipe auf dem Programm, Österreicher sind nicht dabei.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen