Tödlicher Sturz im Skicross

Aufmacherbild
 

Das Finale im Skicross-Weltcup in Grindelwald wird von einem tödlichen Sturz des Kanadiers Nick Zoricic überschattet. Der 29-Jährige stürzt beim letzten Sprung schwer und bleibt regungslos im Zielbereich liegen. Die Reanimationsversuche bleiben erfolglos, nach rund 45 Minuten wird Zoricic per Helikopter abtransportiert. Um 15 Uhr erfolgte die offizielle Bestätigung. In seiner Karriere holte der Kanadier zwei Podestplätze im Weltcup, bei seiner einzigen WM-Teilnahme belegte er 2011 Rang acht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen