Flocks Traum von Weltcup-Siegen lebt

Aufmacherbild
 

Mit großen Erwartungen geht Janine Flock in die neue Skeleton-Saison, die kommende Woche in Lake Placid (USA) startet.

Die 25-jährige Tirolerin errang im Vorjahr den Europameistertitel, nur bei den Olympischen Spielen patzte Flock, die in Sotschi als Medaillenkandidatin gehandelt nur Platz neun erreichte.

Für die neue Saison ist Flock jedenfalls bereit für Spitzenränge und auch für Weltcupsiege.

Veränderte Startphase

"Wir hatten im Sommer eine Supervorbereitung", berichtete Flock am Montag bei einem Pressetermin in Innsbruck. Dabei gab es einige Neuerungen.

Die Startphase der Skeleton-Pilotin wurde umgestellt. "Dadurch bin ich explosiver. Man hat es im Training schon gemerkt, ich habe meinen Startrekord eingestellt", betonte Flock.

Auch das Krafttraining wurde neu definiert. "Ich fühle mich als Gesamtpaket robuster und habe zwei Kilo Muskelmasse zugelegt. Jetzt geht es darum, dass ich diese auch halte."

Mehr Trainingsfahrten

Auch am Materialsektor wurde weitergearbeitet und ein neuer Skeleton gebaut. "Ich habe das neue Gerät getestet, mich aber entschieden, mit dem alten zu fahren. Da haben wir nur Feintuning vorgenommen. Ich fühle mich wohl darauf", berichtete Flock.

Im Eiskanal fühlt sich Flock inzwischen wieder heimisch. "Vor dem ersten Mal auf Eis war ich extrem nervös, aber das Gefühl war sofort da", freute sich Flock, die seit elf Jahren Skeleton fährt.

Im Vergleich zu den letzten Jahren absolvierte das Nationalteam heuer mehr Trainingsfahrten. "Besonders in Winterberg, das soll sich dann bei der Weltmeisterschaft auswirken." Flocks Saisonziele sind auch Weltcupsiege: "Das kann schon passieren. Der Wille dazu ist da."

Erstmals ganzes Team

Doch Flocks Blick ist nicht nur auf diese Saison gerichtet, sondern geht weiter Richtung Heim-Weltmeisterschaften 2016 in Igls und die kommenden Olympischen Spiele 2018 in Südkorea.

"Pyeongchang habe ich auf jeden Fall im Visier", kündigte Flock, die am Sonntag nach Übersee zum Saisonauftakt aufbricht, an.

Und erstmals sitzt ein komplettes Team im Flieger nach den USA. Neben Flock werden Carina Maier (neu, 2. bei den Olympischen Jugendspielen 2012), Matthias Guggenberger und Raphael Maier die komplette Saison bestreiten. "Wir sind stolz, dass wir erstmals unsere Quotenplätze ausnützen können", sagte Astrid Stadler, die neue Präsidentin im Österreichischen Bob- und Skeletonverband (ÖBSV). Nur die beiden Bob-Teams um Christina Hengster und Benjamin Maier verzichten auf den Trip nach Nordamerika und werden erst im Jänner in Altenberg in den Weltcup eingreifen. "Aus Kostengründen", begründete Stadler.

Die wichtigsten Skeleton-Termine 2014/15:

Weltcup: 8.-13. Dezember, Lake Placid (USA)
15.-20. Dezember, Calgary (CAN)
5.-11. Jänner, Altenberg (GER)
12.-18. Jänner, Königssee (GER)
19.-25. Jänner, St. Moritz (SUI)
26. Jänner - 1. Februar, La Plagne (FRA)
2.-8. Februar, Innsbruck/Igls
10.-15. Februar, Sotschi (RUS)
Weltmeisterschaften: 23. Februar - 8. März, Winterberg (GER)
Europameisterschaften: 26. Jänner - 1. Februar, La Plagne (FRA)

Skeleton-Nationalteam: Damen: Janine Flock, Carina Maier
Herren: Matthias Guggenberger, Raphael Maier

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen