Aufmacherbild

Karl: "Mein erster Sohn heißt Luis"

Nun sind auch Ski-Weltmeisterin Anna Fenninger und der dreifache Snowboard-Champion Benjamin Karl auf der österreichischen Straße der Sieger verewigt.

Die Salzburgerin und der Niederösterreicher hinterließen am Freitag im Rahmen der Sporthilfe-Golf-Trophy in Brunn am Gebirge als Stars Nummer 163 und 164 ihre Hand- und Fußabdrücke in Beton.

Bevor ehemalige Spitzensportler wie Karl Schranz, Brigitte Obermoser, Hubert Neuper, Thomas Sykora und namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wie Franz Vranitzky usw. zu Gunsten der Sporthilfe die Golfschläger schwangen, krempelten die soeben aus Neuseeland zurückgekehrte Superkombi-Weltmeisterin Fenninger und Karl die Ärmel und Hosenbeine hoch.

"Sensationell, dass ich dabei bin"

"Die österreichische Straße der Sieger ist zwar noch nicht so bekannt wie der Hollywood-Boulevard, aber für mich ist es dennoch sensationell, dass ich mit dabei bin", sagte Fenninger, die mit ihren 22 Jahren eine der Jüngsten auf der Siegerstraße sein wird.

"Für mich ist der Winter schon wieder vorbei", witzelte die Salzburgerin nach fast einem Monat in Neuseeland. Fenninger hat jedenfalls ein klares Saisonziel: "Ich möchte unbedingt mein erstes Weltcuprennen gewinnen."

Auf den Spuren von Ickx und Lewis

Für Karl (25) war es ebenfalls eine große Ehre, ausgewählt worden zu sein. "Beeilung, sonst bin ich der erste, der leibhaftig auf der Mariahilferstraße steht, weil ich im Beton festgepickt bin", scherzte der dreifache Weltmeister und Weltcup-Gesamtsieger beim Interview.

Auf der Straße der Sieger sind bekanntlich auch schon Asse wie Formel-1-Fahrer Jacky Ickx oder die Leichtathletik-Legende Carl Lewis verewigt. "Ich möchte mit dem Board so schnell sein wie Jacky Ickx und so viele Medaillen holen wie Carl Lewis", erklärte der seit einem Monat mit Nina, der Tochter von Ex-Skirennfahrer Werner Grissmann verheiratete Karl.

"Mein erster Sohn heißt Luis"

Die Flitterwochen verbrachte Karl "solo" beim Trainingslager in Saas Fee. "Da konnte man sich schnell wieder auf das besinnen, was Männern wichtig ist", ulkte Karl. Den ersten Sohn werde man übrigens Luis nennen, erzählte er. "Mein Sohn soll natürlich auch Sportler werden. Und dann gibt's einen österreichischen Karl Luis".

Die Straße der Sieger Sporthilfe Golf Trophy bildete den Auftakt zu einer Reihe an Sporthilfe-Veranstaltungen. Die Sporthilfe-Wochen werden ihren Höhepunkt mit der "Nacht des Sports" sowie der Ehrung der Sportler des Jahres am 9. November in Vösendorf erleben.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»