ÖSV-Adler bei Fannemel-Sieg nicht am Podest

Aufmacherbild
 

Mit den Rängen zwei (Samstag) und fünf (Sonntag) hat Stefan Kraft bei den Weltcup-Bewerben der Skispringer in Titisee-Neustadt seine Gesamtführung erfolgreich verteidigt.

Der Salzburger war nach dem ersten Durchgang auch am Sonntag auf Rang zwei gelegen, fiel aber noch zurück.

Halbzeit-Leader Anders Fannemel (NOR) fixierte mit einem 143,5-m-Flug den Tagessieg.

Freund in Führung liegend disqualifiziert

Der Norsker gewann vor Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch aus Polen und dem Tschechen Roman Koudelka. Kraft verpasste Rang drei nur um 1,4 Punkte.

Auch der nach dem ersten Sprung auf Platz drei gelegene Michael Hayböck fiel bei drehenden Windbedingungen zurück, und zwar auf den neunten Platz. Gregor Schlierenzauer landete unmittelbar dahinter als Zehnter erneut in den Top Ten.

Pechvogel des Tages war Severin Freund, der am Samstag den ersten Bewerb auf dieser Schanze gewonnen hatte. Wegen 100 Gramm zu wenig Körpergewicht war der beste Springer des ersten Durchgangs disqualifiziert worden. Somit war Richard Freitag als Achter bester Lokalmatador.

Für Fannemel war es der zweite Weltcupsieg in dieser Saison nach Nischnij Tagil (RUS) und auch insgesamt. In der Gesamtwertung behielt Tournee-Sieger Kraft das Gelbe Trikot. Der Salzburger liegt 58 Zähler vor dem Slowenen Peter Prevc (am Sonntag 7.) bzw. 187 Punkte vor Koudelka in Front.

Aufwärtstrend bei Schlierenzauer

Einen Aufwärtstrend ließ Weltcup-Rekordsieger Schlierenzauer erkennen, der mit den Rängen sieben und zehn die ersten Top-Ten-Plätze seit dem Tournee-Finale in Bischofshofen schaffte.

Manuel Fettner (23.) und Manuel Poppinger (27.) verloren im zweiten Durchgang an Boden, vor allem Fettner hätte als Halbzeit-Zwölfter mehr Möglichkeiten gehabt. Dennoch dürften die beiden weit bessere Karten für das WM-Ticket haben als Thomas Diethart, der als 43. schon im ersten Durchgang ausgeschieden war.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen