Auch "B-Team" springt zum Sieg

Aufmacherbild
 

ÖSV-Adler springt auch mit "B-Team" zum Sieg

Aufmacherbild
 

Österreichs Skispringer haben den Teambewerb beim Sommer-GP in Hinterzarten klar für sich entschieden.

Das Quartett Andreas Kofler, Michael Hayböck, Manuel Fettner und Thomas Morgenstern verweist Polen und Norwegen mit 15,5 bzw. 36,3 Punkten Vorsprung auf die Plätze.

Morgenstern erzielt dabei mit 106,5 Metern die Höchstweite. Am Sonntag (14 Uhr) steht die Einzelkonkurrenz am Programm. Morgenstern hat bislang alle drei Springen gewonnen und führt in der Gesamtwertung vor Schlierenzauer.

"Wertvoll, wie wir zusammengearbeitet haben"

"Ein tadelloser Wettkampf von der gesamten Mannschaft, bei mir war natürlich besonders der zweite Sprung sehr vielversprechend", freut sich Morgenstern.

"Ich finde es genial, dass wir auch mit diesem neuen Team den Sieg erreichen konnten. Es ist sehr wertvoll, wie wir zusammengearbeitet haben und ich denke, dass sich jeder Einzelne ein gutes Gefühl für weitere Aufgaben holen konnte."

Kofler konzentriert sich aufs Training

"Ich bin sehr zufrieden, wie ich heute meinen Job erledigen konnte. Nach der total verpatzten Quali von gestern, musste ich doch mit einiger Unsicherheit fertig werden", atmet Andreas Kofler durch. "Heute wieder normale, gute Sprünge zu zeigen war mir sehr wichtig."

Der Tiroler will sich nun wieder voll aufs Training konzentrieren: "Damit ist meine Anwesenheit beim Sommer GP nun wohl wieder für einige Zeit beendet, ich werde mich nun wieder rein mit Training beschäftigen."

"Hauptziel erreicht"

Auch Michael Hyböck ist mit seiner Leistung sehr zufriden: "Manchmal habe ich noch Probleme, meine Trainingsleistungen auch im Wettkampf zu bringen. Das hat heute super geklappt, womit ich mein Hauptziel auf jeden Fall erreicht habe. Jetzt muss ich eigentlich nur noch dort anschließen und diesen Weg weiter gehen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen