"Jetzt darf ich daheim gleich ganz oben stehen"

Aufmacherbild
 

Andreas Kofler: Es ist unglaublich! Ein Hammer! Ich bin noch nie in Bergisel am Stockerl gestanden - und jetzt darf ich daheim ganz oben stehen. Ich hab in den 2. Durchgängen angreifen können. Es war jetzt wieder schwer im Finale, aber ich bin froh, dass ich noch einen draufsetzen habe können. Ich hab mich ganz und gar auf den Sprung konzentriert. Den Rest beiseite geschoben, das hat man eh nicht in der Hand. Die Möglichkeit auf den Tourneesieg besteht immer. Aber ich genieße jetzt mal die Atmosphäre hier am Bergisel.

Gregor Schlierenzauer: Doppelsieg für Stubai ist sensationell. Aber es war extrem schwierig. Wie ich oben war, hab ich mir gedacht: Das darf nicht wahr sein, dass da so eine Schlechtwetter-Front reinkommt. Aber ich hab mich auf mich konzentriert und einen guten Sprung gezeigt. Mit den Windpunkten bin ich nicht zufrieden, aber das weiß ich, dass das nicht zusammenstimmt. Mit dem Grand Slam beschäftige ich mich nicht, habe ich mich nicht beschäftigt. Mein Ziel ist die Tournee, die habe ich noch nie gewonnen.

ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner: Ich bin schon sehr gerührt. Es war eine sensationelle Leistung unserer Athleten. Es war schwer zu springen. Was der Andi und der Gregor gezeigt haben - aber auch der Thomas - Hut ab vor meinen Athleten. Es ist alles auf Messers Schneide. Wenn man an der einen oder anderen Stelle Wind von hinten hat, ist der Anlauf so am Limit. Wenn da einmal die Strömung abreist, dann ist man gleich herunten. Natürlich kann man bei jedem Sprung etwas finden, auch bei dem von Gregor. Es ist natürlich schade, er wollte den Grand Slam. Wir haben aber jeden unserer Springer optimal unterstützt.

Thomas Morgenstern: Im Vordergrund sind die Zuschauer gestanden. Ich bin riesig dankbar, dass ich hier springen durfte. Ich hab einen guten Job gemacht und freue mich jetzt auf Bischofshofen.

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen