Doppelter Sieg beim Heimspiel

Aufmacherbild
 

Morgenstern gewinnt Somer-GP, Schlieri in Hinzenbach

Aufmacherbild
 

Gregor Schlierenzauer hat am Samstag beim ersten Sommer-Grand-Prix der Skispringer auf österreichischem Boden seit sechs Jahren in Hinzenbach den Tagessieg geholt.

Aber Thomas Morgenstern hatte als Sechster allen Grund zum Jubel. Der Kärntner Kandidat für den "Sportler des Jahres" sicherte sich bereits vorzeitig seinen insgesamt dritten Gesamtsieg im Sommer-Grand-Prix.

Beinahe 10.000 Zuschauer jubelten Österreichs "Adlern" zu.

Schlieri strahlt mit Sonne um die Wette

"Es ist schon länger her, dass ich im Sommer ganz oben gestanden bin", meinte Schlierenzauer nach Sprüngen auf 93 und 92,5 m lächelnd.

"Das zeigt, dass ich sehr gut gearbeitet habe und es ist die beste Motivationssprite in Richtung Winter", ergänzte der Tiroler.

Schlierenzauer siegte mit 248,5 Punkten drei Zähler vor dem Japaner Daiki Ito (88,5/94,0) und 8,2 Punkte vor dem Tschechen Roman Koudelka (93/89,5).

Mit Lokalmatador Michael Hayböck, Morgenstern und Manuel Fettner landeten drei weitere ÖSV-Adler auf den Plätzen fünf bis sieben.

Freude über den Titel

Morgenstern liegt vor dem GP-Finale am Montag in Klingenthal, der elften und letzten Station der Sommer-Serie, nun mit 620 Zählern 162 Punkte vor seinem ersten Verfolger, dem Norweger Tom Hilde.

Schlierenzauer, der erst sein viertes Sommer-Springen absolvierte, ist auf den vierten Gesamtrang vorgerückt.

"Ich freue mich riesig über den Sommer-Grand-Prix-Titel. Jetzt heißt es zwei Monate weiterarbeiten, aber ich bin guter Dinge für den Winter", sagte Morgenstern, der Tournee-Sieger, Gesamt-Weltcupsieger und Triple-Weltmeister der vergangenen Saison.

Stimmen aus dem ÖSV-Lager:

Gregor Schlierenzauer: „Die Stimmung ist sensationell. Der Ausblick vom Schanzenturm hat mich noch mehr motiviert. Es war megageil.   Hinzenbach gehört zukünftig ganz klar in den Weltcup aufgenommen. Für mich ist es ein besonders erfreuliches Zeichen, dass ich hier auf einer so kleinen Schanze erfolgreich sein konnte. Ich werte diesen Sieg als gutes Omen für den bevorstehenden Winter.“        

Thomas Morgenstern: „Zakopane in Polen ist im  ist im Sommer Grand Prix eine Klasse für sich. Aber Hinzenbach braucht sich dagegen aber nicht zu verstecken.  Für mich war dieses Wochenende in Oberösterreich eine besondere Herausforderung. Die Schanze hier liegt mir nicht besonders, dennoch konnte ich meine Aufgabe lösen und im Wettkampf ein erfolgreiches Rezept finden.“          

Michael Hayböck: „Es ist Gänsehautfeeling pur, wenn du auf deiner Heimschanze eine so geniale Veranstaltung miterleben darfst. Auch sportlich war der heutige Nachmittag sehr erfreulich. Ich konnte mich wieder mitten in der Weltklasse beweisen. Danke an meinen Verein, den UVB Hinzenbach für dieses einzigartige Wochenende.“

Athlet Punkte Weiten
1. Gregor Schlierenzauer (AUT) 248,5 (93/92,5 m)
2. Daiki Ito (JPN) 245,5 (88,5/94)
3. Roman Koudelka (CZE) 240,3 (93/89,5)
4. Severin Freund (GER) 239,0 (89,5/93)
5. Michael Hayböck (AUT) 237,9 (88,5/93)
6. Thomas Morgenstern (AUT) 236,1 (90/90,5)
7. Manuel Fettner (AUT) 232,9 (87/89)
17. Wolfgang Loitzl (AUT) 220,9 (85,5/84,5)
29. Stefan Kraft (AUT) 206,7 (86,0/78,5)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen