Iraschko trotz Bedenken nach Zao

Aufmacherbild

Daniela Iraschko wird trotz großer Bedenken zu den Skisprung-Weltcups nach Zao reisen. Der japanische Ort liegt nur knapp 80 Kilometer vom Unglücksreaktor Fukushima entfernt. "Die Strahlung ist angeblich gering, aber es gibt keine Studien", so die Weltmeisterin. "Wenn der ÖSV sagt, es ist möglich, dann verlasse ich mich drauf. Es stellt sich aber die Frage, ob sich die FIS nicht mehr Gedanken machen sollte." ÖSV-Kollegin Jacqueline Seifriedsberger wird hingegen auf ein Antreten verzichten.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen