Bardal bricht sich Handgelenk

Aufmacherbild
 

Anders Bardal bricht sich in der Qualifikation zum Weltcup-Skispringen in Wisla, Polen, das linke Handgelenk. Der Norweger wird bei zuviel Aufwind losgelassen und segelt auf 140 Meter - einen Meter über Schanzenrekord. Den Aufsprung kann der Normalschanzen-Weltmeister dann nicht mehr stehen. Über die Dauer seiner Verletzungspause ist bisher nichts bekannt. Auch der polnische Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch muss bei 139,5 Meter in den Schnee greifen, bleibt dabei aber unverletzt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen