"Weltrekord wäre möglich"

Aufmacherbild
 

Neuper: "Kulm ist eine mächtige Flugschanze"

Aufmacherbild
 

Hubert Neuper agiert beim Skiflug-Weltcup am Wochenende zum neunten Mal als Veranstalter am Kulm.

Der frühere Tourneesieger und Olympia-Zweite äußerte sich im Gespräch mit der APA über die Veränderungen nach dem Umbau zu einer der drei größten Flugschanzen und einem möglichen Weltrekord.

Weiters kritisierte der 54-jährige Skischulleiter und Sportmanager aus Bad Mitterndorf erneut die wegen des Anti-Korruptionsgesetzes erschwerten Rahmenbedingungen für Veranstalter von Großevents, bot einen Lösungsvorschlag an und verriet auf Anfrage, man versuche, den James-Bond-Darsteller Daniel Craig von seinem Dreh in Österreich für einen Tag zum Kulm zu holen.

 

Frage: Wie geht es Ihnen als Veranstalter wenige Tage vor der Premiere auf der umgebauten Schanze?

Neuper: "Sehr gut. Die Schanze ist fertig präpariert, der Aufsprungbereich ist plan wie eine Autobahn. Die Infrastruktur ist aufgebaut, die Zelte müssen wegen der Witterung aber leider beheizt werden, damit sie (unter der Schneelast, Anm.) nicht einbrechen, das kostet rund 12.000 Euro pro Tag."

Frage: Ist der Umbau aus Ihrer Sicht vollauf gelungen?

Neuper: "Die Schanze schaut echt geil aus. Sie wurde nach den modernen Erfordernissen der Technik und den Richtlinien der FIS adaptiert. Der Kulm hat seinen Charakter behalten, ist aber jetzt eine mächtige Flugschanze, so wie Vikersund und Planica."

Frage: Was ändert sich für den Springer abgesehen von der größeren Weite?

Neuper: "Der Schanzentisch ist kürzer und der Luftstand der Springer ist niedriger als zuvor. Bei 200 m ist ein Knick, dann geht es bis 240, 245 Meter auslaufend gleichmäßig steil dahin. Der Springer fliegt entlang des Hangs dahin und kann nicht mehr weggehoben werden."

Frage: Könnte nun sogar eine Verbesserung des Weltrekords von 246,5 m möglich sein?

Neuper: "Es sind jetzt Weiten um 240 Meter möglich, aufgrund der Dimension wäre es möglich, Weltrekord zu fliegen. Dazu braucht es aber perfekte Bedingungen. Wenn man die neue Rekordweite von Innsbruck (138 m, Anm.) auf den Kulm umlegt, dann wären das 248 oder 249 Meter. Unser Ziel ist es, dass möglichst viele über die Hillsize von 225 m springen."

Frage: Heuer ist Generalprobe für die WM 2016. Was wird danach noch verändert?

Neuper: "Bei der WM wollen wir die Zuschauer weg von der Bundesstraße bringen, daher wird es zwei Fanmeilen von Tauplitz und von Krungl zum Stadion geben. Das Fassungsvermögen beträgt derzeit 35.000 Personen, für bessere Sicht haben wir den Zuschauerbereich um einen Meter angehoben. Für die WM ist eine Naturtribüne angedacht."

Frage: Die Finanzierung einer Großveranstaltung wird immer schwieriger, ist ihre Kritik an den durch das Antikorruptionsgesetz veränderten Rahmenbedingungen immer noch gültig?

Neuper: "Wir respektieren die Rahmenbedingungen, aber nach meiner persönlichen Meinung sind sie falsch. Wenn der österreichische Staat Veranstaltungen will, die als Visitenkarte für das ganze Land dienen, dann muss man die Gesetzeslage ändern. Wenn man dazuzahlt, kann sich das der ÖSV nicht mehr leisten. Man sollte Flaggschiff-Veranstaltungen definieren und die Summen ausbezahlen, die (wegen des Antikorruptionsgesetzes, Anm.) nicht akquiriert werden können. Ich will nicht jammern, aber wir sind an der Grenze und kommen in eine Situation, wo wir uns das nicht mehr leisten können."

Frage: Daniel Craig dreht dieser Tage in Altaussee nahe des Kulm für den neuen James-Bond-Film, kommt er als Stargast?

Neuper: "Er wird ab Donnerstag nicht mehr in der Region sein, weil die Dreharbeiten woanders weitergehen. Aber wir werden versuchen, ihn für einen Tag herzuholen. Da sind wir dran."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen