Gelbes Trikot gibt Auftrieb

Aufmacherbild
 

Morgenstern in Kuusamo im Gelben Trikot um Punkte

Aufmacherbild
 

Nach Lillehammer ist Kuusamo am Freitag und Samstag die zweite Station im Skispringer-Weltcup in der WM-Saison 2012/13.
 
Auch wenn der Mixed-Bewerb für Österreichs Teams vor einer Woche unglücklich verlaufen ist (zu großer Anzug von Andreas Kofler), so gab es am Ende doch viel Grund zur Freude:
 
Thomas Morgenstern reiste nach den Rängen zwei und drei im Gelben Trikot nach Finnland, Gregor Schlierenzauer als erster Tagessieger der ÖSV-Adler.
 
"Ein sensationelles Gefühl"
 
"Ein sensationelles Gefühl, wenn man so in die Saison startet. Es ist eine Bestätigung, dass wir über den Sommer sehr gut gearbeitet haben", freute sich Schlierenzauer nach seinem bereits 41. Weltcupsieg.
 
"Das fühlt sich sehr alt an, ich bin aber doch noch sehr jung", meinte der 22-jährige Tiroler.
 
Auch Morgenstern hat Lillehammer Auftrieb gegeben. "Das war ein geiles Wochenende, das hätte ich mir nicht unbedingt erwartet", freute sich der 26-jährige Kärntner, u.a. dreifacher Olympiasieger.
 
"Dass ich in Kuusamo nach zwei Wettkämpfen mit dem Gelben Trikot oben sitze, wird mich pushen", prophezeit Morgenstern, der am Donnerstagabend übrigens die Qualifikation ausließ.
 
Tief-winterliche Bedingungen
 
Die Bedingungen im rund 680 km nördlich von Helsinki gelegenen Kuusamo sind tief-winterlich. Temperaturen zwischen - 12 und - 15 Grad, allerdings bei strahlendem Sonnenschein - und bisher keinem Wind, berichtete ÖSV-Pressesprecher Florian Kotlaba. Das Team testete am Mittwoch mit je vier Sprüngen die Schanze intensiv.
 
Wie die ÖSV-Kombinierer hatten auch die Spezialspringer ihren Lillehammer-Aufenthalt zwecks weiterer Trainingssprünge von der Großschanze verlängert.
 
"Kuusamo ist kalt und finster, wie man es kennt. Hoffentlich gibt es keinen Wind", erinnert Morgenstern an die Windanfälligkeit der Schanze. "Aber es ist immer etwas Lässiges und hat immer so eine Märchenkulisse."
 
Dreifach-Sieg im Vorjahr
 
Märchenhaft war im Vorjahr das Ergebnis für die Truppe von Cheftrainer Alexander Pointner, der am Sonntag über seinen insgesamt 100. Sieg in dieser Funktion jubelte.
 
Am 27. November 2011 waren mit Andreas Kofler, Schlierenzauer und Morgenstern gleich drei seiner Schützlinge auf dem Siegespodest gestanden.
 
Nach der Qualifikation wollte Pointner sein Quartett für den Teambewerb für Freitag (17.00 Uhr MEZ) bekanntgeben, mit Morgenstern und Schlierenzauer waren nur zwei Starter vorab nominiert. Am Samstag (14.15) geht noch ein Einzelbewerb in Szene.
 
ÖSV-Team Kuusamo: Martin Koch, Andreas Kofler, Thomas Morgenstern, Gregor Schlierenzauer, Wolfgang Loitzl, Manuel Fettner und Michael Hayböck

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen