In Going geht's los

Aufmacherbild
 

ÖSV-Adler starteten in Going mit Vorbereitung

Aufmacherbild
 

Österreichs Skispringer haben diese Woche das gemeinsame Training für die kommende WM-Saison aufgenommen.

Vierschanzentournee-Sieger Gregor Schlierenzauer und Co. trafen sich von Sonntag bis Mittwoch zu einem Trainingskurs beim Stanglwirt in Going.

Mit Ausnahme von Olympiasieger Thomas Morgenstern und Wolfgang Loitzll war das gesamte Nationalteam vertreten.

Morgenstern macht derzeit den Helikopterflugschein, Loitzl bereitet sich mit der zweiten Trainingsgruppe vor.

"Saison gründlich analysiert"

Neben sportmedizinischen Untersuchungen standen ein Ernährungsworkshop, Konditionstraining und physiotherapeutische Einheiten auf dem Programm.

"Nun sind einmal alle Weichen für die kommenden Monate gestellt", erklärte Schlierenzauer. "Wir haben die abgelaufene Saison in allen Bereichen gründlich analysiert und unsere Schlüsse daraus gezogen."

Der Tiroler verpasste den Gesamtweltcup gegenüber dem Norweger Anders Bardal um 58 Punkte, Landsmann Andreas Kofler wurde Gesamtdritter.

Schlieri bald auf der Schanze

Schlierenzauer will bereits Ende Mai wieder mit dem Skispringen beginnen.

Die nächsten Wochen wird an den jeweiligen Stützpunkten gearbeitet, Anfang Juni gibt es einen weiteren gemeinsamen ÖSV-Trainingskurs in Faak am See.

"Ich arbeite bereits daran, meine Basis für den Winter noch zu vergrößern", versicherte Kofler.

Koch motiviert

Auch der Kärntner Martin Koch setzt seine Karriere fort. "Ich bin weiterhin sehr motiviert, skizuspringen", versicherte der Skiflug-Spezialist.

"Mein Blick geht nach vorne und dort wartet bereits eine Menge Arbeit."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen