Zwei Sprung-Legenden unter sich

Aufmacherbild
 

Schlieri und Nykänen spielen Basketball

Aufmacherbild
 

Skispringer Gregor Schlierenzauer hat am Montagabend in Kuopio mit internationalen Kollegen ein Basketball-Charitymatch gegen ein finnisches Legendenteam um Matti Nykänen bestritten.

Davor war der Tiroler von Nykänen unter Anleitung von ÖSV-Trainer Alexander Pointner in der Qualifikation vom Schanzenturm abgewunken worden.

Schlierenzauer emotional bewegt

Das sei ein bewegender Moment gewesen, sagte Schlierenzauer.

"Matti war unglaublich freundlich, er hat das mit dem neuen Rekord absolut sportlich gesehen. Auch wenn er in dieser Wertung nicht mehr der Größte ist, bleibt er doch immer einer der Größten oder vielleicht der größte Skispringer aller Zeiten", meinte Schlierenzauer, der den vierfachen Olympiasieger vor einigen Wochen als Weltcup-Rekordhalter abgelöst hatte und mittlerweile mit 48 Weltcupsiegen bei zwei Erfolgen mehr als der Finne hält.

"Größter Skispringer aller Zeiten"

Der 49-jährige Nykänen gab das Kompliment gleich an den ÖSV-Star zurück. "Gregor, du bist jetzt ein ganz großer Skispringer, für mich der größte Skispringer aller Zeiten. Es war eine große Ehre für mich, dich abzuwinken", meinte der Vierfach-Olympiasieger, der nach seinem Karriereende einige Male mit Alkoholeskapaden für Aussehen gesorgt hat.

Schlierenzauer hat am (heutigen) Dienstagabend in Kuopio die Chance, zum zweiten Mal nach 2009 den Gesamtweltcup zu gewinnen. Fünf Bewerbe vor Saisonende führt er mit 474 Punkte quasi uneinholbar vor dem Norweger Anders Bardal.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen