Der Weg stimmt

Aufmacherbild
 

Kraft und Hayböck fiebern Weltcupstart entgegen

Aufmacherbild
 

Stefan Kraft und Michael Hayböck, Zimmerkollegen im ÖSV-Skisprungteam, greifen im Winter 2015/16 nach weiteren Erfolgen.

Die Vorbereitung verlief für die zwei frischgebackenen Meister vielversprechend, das Duo nimmt die kommenden Trainingskurse mit Cheftrainer Heinz Kuttin optimistisch in Angriff. Vierschanzen-Tournee und Skiflug-WM am Kulm sind die ersten großen Ziele.

Heiße Phase der Vorbereitung

"Das Wichtigste ist, dass wir mit einer guten Form in die Schneevorbereitung gehen können", meinte Kraft als Zweiter von der Groß- und Meister von der Normalschanze am Wochenende zufrieden.

Hayböck ist nach den umgekehrten Platzierungen vier Wochen vor dem Weltcup-Auftakt sicher, "dass der Weg Richtung Winter passt". Beim Trainingskurs in Oberstdorf beginnt ab Freitag die unmittelbare Saisonvorbereitung mit dem Wechsel von der Keramik- auf die Eisspur.

Bei der vergangenen Vierschanzen-Tournee und lange Zeit auch im Weltcup 2014/15 waren sie fast im Gleichschritt ganz vorne unterwegs. Das Sommertraining haben Kraft und Hayböck aber etwas unterschiedlich gestaltet.

"Ich bin mental stark"

"Ich bin etwas weniger gesprungen und habe dafür das Kraft- und Techniktraining forciert", erklärte Kraft. Der 22-Jährige, der über ausgeprägte Flugqualitäten verfügt, wollte sich im Kraftbereich steigern.

"Ich habe das doppelte Programm absolviert wie früher, ich bin richtig fertig gewesen", sagte der Salzburger zu dem dreiwöchigen Trainingsblock. "Ich hoffe, dass sich das Training jetzt auch auswirkt."

Hayböck versuchte, beim Krafttraining und bei Koordinationsübungen neue Reize zu setzen. "Ich bin mental stark und fühle mich sehr fit, es zwickt nirgends", bekräftigte der Oberösterreicher gegenüber der APA.

Golf und Fußball als Ausgleich

Beim Ausgleichssport haben Kraft und Hayböck nicht die gleichen Vorlieben. Während Hayböck sehr gerne Golf spielt ("Neben dem Krafttraining kann man nichts Belastendes machen und es ist fürs Mentale gut"), kann Kraft die Liebe zum Fußball nicht verhehlen. Er trainierte mit dem Club seines Heimatortes Schwarzach und besuchte mehrfach Spiele von Bayern München.

Die Leidenschaft Hayböcks fürs Fliegen versteht Kraft und könnte sie künftig auch teilen. "Ich überlege mir, ob ich das nicht auch irgendwann mache." Der Tourneesieger war nicht zuletzt bei einem gemeinsamen Ausflug auf den Geschmack gekommen. Hayböck pilotierte kürzlich ein Sportflugzeug des Flugrings Salzburg ins steirische Salzkammergut und sah sich den Kulm zunächst von oben an. Anschließend wurde der adaptierte Vorbau am Schauplatz der Skiflug-WM im kommenden Jänner auch aus der Nähe inspiziert.

"Diese WM wird das Oberhighlight"

Beim Höhepunkt der am 20. November in Klingenthal beginnenden Saison sind sich die zwei ÖSV-Asse einig. "Diese WM wird das Oberhighlight", meinte Kraft. "Am Kulm eine Medaille zu holen wäre das große Ziel."

Hayböck drückte es ähnlich aus. "Ich versuche, dort mein Leistungshoch zu haben", sagte der 24-Jährige, der am Kulm erstmals engen Kontakt zum Skispringen gehabt hatte. "Ich war als Bub 1996 mit meinem Vater bei der WM und habe noch alles genau in Erinnerung. Wenn man nun eine WM als Aktiver erleben darf, ist das etwas ganz Besonderes."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen