Beikircher Opfer fatalen Irrtums

Aufmacherbild
 

Der Kombinierer Marco Beikircher ist bei der internen ÖSV-Qualifikation am 19. November in Kuusamo Opfer eines fatalen Irrtums geworden. Der 19-Jährige wurde laut "Salzburger Nachrichten" bei Nebel trotz eines am Schanzentisch angebrachten Absperrbalkens heruntergewunken, stürzte über den Schanzentisch und brach sich u.a. einen Halswirbel. Dies wurde allerdings bei einer 1. Untersuchung nicht festgestellt. "So etwas darf nie wieder passieren", so der Sportliche Leiter Ernst Vettori.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen