Beikircher: "Fehler passieren"

Aufmacherbild
 

Nach dem schweren Unfall von ÖSV-Kombinierer Marco Beikircher in Kuusamo kam es zwischen ÖSV und der Familie des 19-Jährigen zur Aussprache. Die verantwortlichen Trainer entschuldigten sich dafür, dass beim Sprung des Salzburgers ein Holzbalken in der Spur war und der Youngster gegen diesen krachte. Beikircher zog sich u.a. einen Halswirbelbruch zu. "Es war ein schlimmer Unfall, der verhindert hätte werden können. Jedoch sind Fehler menschlich und können passieren", erklärt die Familie.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen