Angriff im "Wohnzimmer"

Aufmacherbild
 

Stecher will Aufwärtstrend fortsetzen

Aufmacherbild
 

Voller Erwartungen gehen Österreichs nordische Kombinierer in den nächsten Heimweltcup in Seefeld, der am Freitag (13.00/15.30) mit dem erstmals seit 2007 bestrittenen Team-Sprint beginnt.

Am Samstag (12.45/15.45) und Sonntag (12.00/14.30) werden zwei Einzelbewerbe ausgetragen.

Besonders der Wahl-Tiroler Mario Stecher möchte nach seinem dritten Platz am vergangenen Sonntag in Ramsau auch in Seefeld wieder überzeugen.

Stecher im "Wohnzimmer"

2008/09 und 2009/10 hatte Stecher in seinem "Wohnzimmer", der Casino-Arena in Seefeld, gewonnen, im Vorjahr musste er nach einem Trainingssturz auf der Toni Seelos-Schanze und einer Knieoperation passen.

"Ich traue mir auch hier eine Topplatzierung zu", sagte Stecher im Vorfeld. "Wichtig wird sein, dass ich meine Trainingsleistungen auf der Schanze auch im Wettkampf umsetzen kann. Da bin ich noch zu wenig stabil."

Durch die Knieoperation musste Stecher im Sommertraining großteils aufs Springen verzichten, konzentrierte sich notgedrungen mehr auf die Ausdauer.

"Im Laufen bin ich top, die giftige Loipe in Seefeld taugt mir."

Bieler kehrt an Stätte des Triumphes zurück

Der Salzburger Bernhard Gruber schaffte in Ramsau zwei fünfte Plätze und hat einen zweiten Rang in Seefeld 2008 zu Buche stehen.

"Ich bin zwar noch nicht dort, wo ich hin will, aber es geht aufwärts", betonte Gruber.

Auch Christoph Bieler kommt jedes Jahr gerne nach Seefeld.

"Das ist etwas ganz Besonderes, weil ich 2008 hier meinen schönsten und letzten Sieg feiern konnte", erzählte der Tiroler, "nach zwei verkorksten Jahren, in denen gar nichts lief, zeigt die Tendenz jetzt eindeutig nach oben".

"Abstand zur absoluten Spitze verkleinern"

ÖSV-Cheftrainer Baard Jörgen Elden war mit dem Saisonauftakt in Kuusamo (FIN) und Lillehammer nicht unzufrieden, "unser richtiges Potenzial haben wir aber erst in Ramsau gezeigt."

Am vergangenen Sonntag schafften mit Stecher (3.), Gruber (5.), Willi Denifl (8.) und Bieler (9.) vier Österreicher den Sprung in die Top Ten.

"In Seefeld geht es für uns darum, den nächsten Schritt zu tun, den Abstand zur absoluten Spitze zu verkleinern", erklärte der Norweger.

Letzter Teamsprint 2007

Im Teamsprint bilden je zwei Athleten eine Mannschaft, wobei jede Nation zwei Duos nennen darf.

Die Durchschnittsnote der beiden Sprünge wird in Rückstand umgerechnet, mit dem der 2x7,5-km-Lauf beginnt.

Nach jeweils 1,5 Kilometern erfolgt die Staffelübergabe.

Für Österreich werden Mario Stecher und Bernhard Gruber die erste, sowie wahrscheinlich David Kreiner und Tomaz Druml die zweite Mannschaft bilden.

Den bisher letzten Teamsprint hatten 2007 in Ruhpolding Anssi Koivuranta/Hannu Manninen (FIN) gewonnen, Stecher wurde mit Christoph Bieler Dritter.

Dezember statt Jänner

Wegen der ersten Olympischen Jugendspiele (Youth Olympic Games, YOG) musste Seefeld den Weltcup vom traditionellen Jänner-Termin in den Dezember verschieben.

"Wir freuen uns schon auf die YOG, endlich gibt es dann auch Biathlon in Seefeld", sagte OK-Chef und Seefelds Bürgermeister Werner Frießer, "der Saisonhöhepunkt ist für uns aber der Kombinierer-Weltcup."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen