Gegen Frenzel ist in Seefeld kein Kraut gewachsen

Aufmacherbild
 

Eric Frenzel hat am Sonntag sein Weltcup-Wochenende in Seefeld perfekt abgeschlossen.

Der 24-jährige Deutsche hatte im Finish des 10-km-Laufs beim zweiten Weltcup-Bewerb der Nordischen Kombinierer in Tirol erneut das bessere Ende für sich und feierte seinen ersten Doppelsieg.

Der Weltmeister siegte 2,9 Sekunden vor den zeitgleichen Verfolgern Mikko Kokslien (NOR) und Taylor Fletcher (USA), Letzterer landete erstmals überhaupt auf dem Podest. Das Zielfoto entschied über die Reihung.

Gruber am "letzten Zacken"

Bester Österreicher wurde nach einer beherzten Leistung in der Loipe Bernhard Gruber auf Rang fünf.

Der 30-jährige Salzburger, der nach dem Sprung als Dritter in den Langlauf gegangen war, kam mit 30,3 Sekunden Rückstand als Fünfter noch knapp fünf Sekunden vor dem laufstarken Norweger Magnus Moan und knapp hinter Tino Edelmann ins Ziel.

"Man hat mir wohl im Gesicht angesehen, dass ich am letzten Zacken gelaufen bin", meinte ein erschöpfter, aber glücklicher Gruber im Ziel. In der dritten Runde habe er schon etwas zu zweifeln begonnen.

Podest-Zug abgefahren

"Doch dann hat Mario Stecher oben reingeschrien und das hat mir so viel Motivation gegeben", bedankte sich Gruber beim derzeit rekonvaleszenten Steirer für das Anfeuern. Danach habe er bemerkt, es gehe wieder etwas.

Der Zug nach vorne zum späteren Podest-Trio war abgefahren, so fightete Gruber mit Moan und Edelmann in einer weiteren Dreier-Gruppe um die Plätze dahinter.

Am Samstag war Gruber noch vom ersten auf den neunten Rang zurückgefallen. "Da hat die Vorbereitung nicht ganz gepasst, jetzt war der 'Motor' durchgeputzt", meinte Gruber zufrieden.

Klapfer, Denifl und Druml holen Punkte

Er war mit Abstand bester Österreicher. Lukas Klapfer und Wilhelm Denifl landeten auf den Positionen 18 und 19 mit jeweils etwas mehr als einer Minute Rückstand schon deutlicher dahinter.

Tomaz Druml kam als 29. noch in die Punkteränge. Überglücklich war freilich auch der Sieger.

"Heute ist es mir schwerer gefallen. Am Ende hatte ich mir noch genügend Körner für den Sprint aufgehoben", sagte Frenzel, der sich mit seinen zwei ersten Saisonsiegen auf den dritten Gesamtrang geschoben hat.

Jason Lamy Chappuis, der Seefeld mit nur zwei 15. Rängen verließ, behielt das Gelbe Trikot mit 527 Punkten noch vor Magnus Moan (508) und Frenzel (474). Nächste Station ist am kommenden Wochenende Klingenthal.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen