Nur Lamy Chappuis zu stark für Gruber

Aufmacherbild
 

Der Salzburger Bernhard Gruber ist am Sonntag beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Klingenthal nach zwei dritten Plätzen noch um ein Treppchen höher gestiegen.

Der 29-Jährige musste sich nach dem 10-km-Langlauf nur dem französischen Weltcupleader Jason Lamy Chappuis, der im Ziel 15 Sekunden Vorsprung aufgewiesen hat, beugen. Auf dem dritten Platz landete der Tscheche Tomas Slavik.

Bestes Saisonergebnis für Gruber

Für Gruber war es nicht nur der dritte Stockerlplatz der Saison, sondern auch das bisher beste Saisonergebnis. "Ich bin mit meinem Rennen heute sehr zufrieden. Trotz taktischer Uneinigkeiten konnten wir die Verfolger auf Distanz halten. Jason war mir am letzten Anstieg zu stark, aber ich hab mich in der Abfahrt gut erholt und konnte den Zielsprint perfekt durchziehen", freute sich Gruber.

Zweitbester Österreicher wurde Willi Denifl als Sechster (+26,8 Sek.), Christoph Bieler wurde Zwölfter (1:09,2). Damit setzte sich der spät erfolgte Aufwärtstrend im ÖSV-Team fort.

"Meine Leistung ist derzeit sehr stabil. Es macht mir irrsinnig viel Spaß - mit etwas Geduld wird sich auch einmal das Podest für mich ausgehen", hofft Denifl. "Die Schanzen, die jetzt noch im Weltcup kommen, liegen mir alle und meine Laufform wird auch immer besser."

Sprung wegen Windes ausgefallen

Der Sprungteil ist am Sonntag übrigens wegen Windes ausgefallen, womit der provisorische Wettkampfsprung vom Samstag gewertet wurde. Gruber ging als Dritter nach dem Springen in die Loipe und musste nur Lamy Chappuis passieren lassen. Seine Verfolger hielt er hingegen routiniert hinter sich.

Der nach dem Springen fünftplatzierte Denifl hielt sich bis zur letzten Runde in der Spitzengruppe und sorgte nach Rang vier am Samstag neuerlich für ein Topergebnis.

Lamy Chappuis baut Vorsprung aus

Sehr erfreut ist auch Österreichs Cheftrainer, der Norweger Bard Jörgen Elden: "Es war ein gelungenes Wochenende für uns. Neben den tollen Leistungen von Berni haben auch die anderen Jungs gute Sachen gezeigt. Es hat zwar lange gedauert, aber umso schöner ist es jetzt."

Lamy Chappuis hat seinen Vorsprung im Gesamtweltcup nach 18 von 23 Bewerben auf Akito Watabe (JPN) bereits auf 238 Zähler ausgebaut. Gruber ist als bester Österreicher auf Rang sieben vorgerückt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen