"Birnei" staubt die Kugel ab

Aufmacherbild
 

Massenstart-Kugeln an Domracheva und Birnbacher

Aufmacherbild
 

Der Norweger Emil Hegle Svendsen hat am Sonntag den abschließenden Saisonbewerb im Biathlon-Weltcup der Herren gewonnen.

Der ehemalige Gesamtsieger setzte sich in Khanty Mansiysk im Massenstart über 15 km bei böigem Wind mit zwei Schießfehlern souverän vor dem Deutschen Arnd Peiffer (+23,5 Sek./4 Strafrunden) und dem Russen Anton Shipulin (31,8/2) durch.

Kristall an Birnbacher

Die kleine Kristallkugel für den Massenstart-Weltcup sicherte sich Andreas Birnbacher. Der Deutsche landete zum Saisonabschluss auf dem vierten Platz und ließ sich den Sieg in der Disziplinen-Wertung nicht mehr nehmen.

Für den Bayer ist es neben dem Gewinn von fünf WM-Medaillen der größte Erfolg seiner Karriere.

Daniel Mesotitsch vergab einen möglichen Spitzenplatz mit vier Fehlschüssen im letzten Stehendanschlag und belegte nach insgesamt sechs Strafrunden Rang 23.

"Müde und ausgebrannt"

"Ich war am Ende einfach müde und ausgebrannt. Heute waren generell schwierige Bedingungen am Schießstand. Wenn man dann auch noch angeschlagen zum Schießen kommt, ist es natürlich doppelt schwer", erklärte Mesotitsch.

Der bei der WM zweimal viertplatzierte Kärntner war als einziger Österreicher startberechtigt gewesen. Die ÖSV-Skijäger beendeten die Saison erstmals seit 2005/06 ohne Einzelpodestplatz, in der Staffel waren sie in Antholz einmal Dritter gewesen.

Neuner nicht am Stockerl

Indes hat die Deutsche Magdalena Neuner ihre großartige Biathlon-Karriere am Sonntag mit einem sechsten Platz ausklingen lassen. Die 25-Jährige war schon zuvor zum dritten Mal als Weltcup-Gesamtsiegerin festgestanden.

Neuner verabschiedet sich als zweifache Olympiasiegerin (2010), zwölffache Weltmeisterin und Gewinnerin von 34 Weltcuprennen. "Es fühlt sich gar nicht wie Abschied an. Ich freue mich aufs Heimkommen und alles, was jetzt so kommt", sagte die Bayerin.

Domracheva räumte ab

Den ersten Rang im letzten Saisonrennen sicherte sich wie am Vortag in der Verfolgung Darya Domracheva trotz dreier Fehlschüsse vor der Weltmeisterin Tora Berger (Norwegen) (10,0 zurück/1 Strafrunde). Die Weißrussin lag damit in der Endabrechnung 28 Punkte hinter Neuner, staubte aber neben der Verfolgungs-Kristallkugel auch jene für den Massenstart ab.

Neuner leistete sich sechs Fehlschüsse und nahm nach dem Rennen lächelnd die Wünsche ihrer Kolleginnen entgegen. Auch die schwedische Ex-Weltcupsiegerin und dreifache Weltmeisterin Helena Ekholm (geborene Jönsson) beendet ihre Karriere.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen