Fourcades Sammlung wächst

Aufmacherbild
 

Fourcade baut seine Kugel-Sammlung aus

Aufmacherbild
 

Der Kanadier Nathan Smith hat am Freitag beim Biathlon-Weltcup-Finale in Khanty-Mansiysk seinen ersten Weltcupsieg gefeiert.

Der 29-jährige Sprint-WM-Zweite von Kontiolahti setzte sich in der Verfolgung nach einer Strafrunde mit 24 Sekunden Vorsprung auf den Deutschen Benedikt Doll (2 Fehler) durch.

Dem Franzosen Martin Fourcade genügte der vierte Rang (+40,3/4) zum vierten Gesamtsieg in Serie.

Eberhard bester Österreich

Smith konnte sich nach 15 Treffern bei der letzten 5er-Serie einen Fehler leisten, er gewann nach Rang fünf im Sprint dennoch überlegen.

Julian Eberhard war nach Rang 22 im Sprint erneut bester Österreicher. Doch wie schon am Donnerstag schien für den 28-jährigen Salzburger viel mehr möglich als der 19. Platz.

Mesotitsch mit Aufholjagd

Liegend blieb Eberhard bei allen zehn Schüssen ohne Fehler, doch stehend betrug die Trefferquote nur 50 Prozent.

Nach fünf Strafrunden hatte Eberhard 2:04,7 Minuten Rückstand. Daniel Mesotitsch verbesserte sich immerhin von der 53. an die 24. Stelle (+2:23,3/1 Fehlschuss). Simon Eder und Sven Grossegger holten als 35. bzw. 39 noch einige Weltcuppunkte.

Fourcade holt die große Kugel

Fourcade ist vor dem Massenstart, an dem mit Eder und Eberhard zwei Österreicher teilnehmen, am Sonntag bei einem Vorsprung von 112 Punkten auf den Russen Anton Shipulin auch theoretisch nicht mehr einzuholen.

Er zog mit seinem Landsmann Raphael Poiree gleich, der aber nicht viermal in Serie der Beste der Saison gewesen war.

Ein derartiger "Vierer-Pack" war auch dem sechsfachen Gesamtsieger Ole Einar Björndalen (NOR) nicht gelungen.

Domrecheva siegt nach Fauxpas

Darya Domracheva steht vor dem erstmaligen Gewinn des Gesamtweltcups.

Die Weißrussin (1 Fehler) gewann die Verfolgung in Khanty-Mansiyskvor vor der Deutschen Laura Dahlmeier (0/+15,7) und Franziska Preuss (0/15,9). Kaisa Mäkäräinen (FIN) wurde Vierte und liegt vor dem abschließenden Massenstart - Streichresultate abgezogen - netto 36 Punkte hinter Domracheva.

Diese setzte beim zweiten Liegendschießen zum Stehendanschlag an, merkte aber in letzter Sekunde ihren Fauxpas und legt sich hin.

Lisa Hauser verbesserte sich mit nur einem Schießfehler vom 44. auf den 25. Rang.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen