Zwei Salzburger zeigen in Antholz auf

Aufmacherbild

Der Deutsche Simon Schempp hat am Donnerstag zum Auftakt des Biathlon-Weltcups von Antholz im 10-km-Sprint seinen zweiten Saisonsieg gefeiert.

Nach fehlerfreiem Schießen gewann er in 23:18,8 Minuten um 14,0 Sekunden vor dem Russen Evgeniy Garanichev (0) und 20,1 Sekunden vor dem Slowenen Jakov Fak (1).

Simon Eder wurde 35,9 Sekunden zurück als bester Österreicher Achter (1).

Zwei Salzburger zeigen auf

Der Salzburger verzeichnete den Fehlschuss im Liegend-Anschlag. Gut schlug sich auch sein engerer Landsmann Julian Eberhard mit 48,6 Sekunden Rückstand (2), Rang zwölf bedeutete die Egalisierung seines drittbesten Weltcup-Ergebnisses.

Eberhard präsentierte sich in der Loipe sehr stark. Weltcup-Punkte gab es in Abwesenheit des erkrankten Dominik Landertinger auch für David Komatz (28.; + 1:42,0/1).

Alle in der Verfolgung dabei

Für die Verfolgung am Samstag (13.30 Uhr) qualifizierten sich auch Daniel Mesotitsch (45.), Sven Grossegger (54.) und Fritz Pinter (57.). "Es war ein guter Wettkampf", meinte Eder.

"Liegend habe ich leider zu viel riskiert. Mit einem Nuller wäre viel mehr möglich gewesen. Die Ausgangsposition für den Verfolger passt aber." Für Eberhard war es nach zuletzt Rang 57 befreiend. "Nach Ruhpolding habe ich den Resetknopf gedrückt."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen