"Komplett zum Vergessen"

Aufmacherbild
 

Sumann: "Für Landi eine Saison zum Vergessen"

Aufmacherbild
 

Für Österreichs Biathleten verlief die abgelaufene Saison nicht nach Wunsch.

Bei der Weltmeisterschaft im finnischen Kontiolahti gingen die rot-weiß-roten Loipenjäger leer aus, auch im Weltcup sollte ihnen kein Sieg gelingen.

Zu allem Überfluss haben die Herren auch noch einen Startplatz für die neue Saison verloren. Es gab allerdings auch einige Lichtblicke.

So gelang es den Damen, gleich zwei zusätzliche Tickets für die Saison 2015/16 zu buchen, während Sven Grossegger nach vielen gesundheitlichen Problemen in der Vergangenheit endlich wieder in die Spur fand und eine beachtliche Leistungssteigerung hinlegte.

LAOLA1 hat mit Christoph Sumann, der nach Ende der letzten Saison seine Karriere beendete und damit eine Lücke riss, die bis heute nicht gefüllt werden konnte, über die abgelaufene Saison gesprochen.

Der 39-jährige Steirer zieht Bilanz - Christoph Sumann über ...

... Dominik Landertingers Winter

Für Landi war die Saison komplett zum Vergessen. Er ist mit großen Erwartungen reingegangen und hat sich mit Aussagen, im Kampf um den Gesamtweltcup mitreden zu wollen, selbst zu viel Stress gemacht. Das hätte er sich sparen können, weil eh jeder nach seinen guten Platzierungen davor gewusst hatte, dass es ein Ziel sein muss.

Im Dezember ging es gut los, nach seinen Krankheiten war schnell klar, dass das nichts mehr wird, danach war die WM das große Ziel. Bis dorthin hat er sich nicht erholt. Auch die WM war zum Vergessen, daher hat er dann auch das Finale ausgelassen. Im Großen und Ganzen war der Start okay, der Rest aber mühsam.

 

... "Leuchtturm" Simon Eder

Das kann man so sagen. Er hat sich läuferisch über die ganze Saison extrem stark präsentiert. Was ein bisschen auf der Strecke geblieben ist, war die hohe Trefferquote. Er geht hohes Tempo auf der Loipe, vielleicht spielt das eine Rolle. Er kommt doch mit einer anderen Belastung zum Schießplatz, daher könnte das Timing nicht ganz passen. Wahrscheinlich war er auch verunsichert, nachdem es von Anfang an nicht ganz lief. Das ist normal, wenn das Selbstvertrauen nicht bei 100 Prozent ist. Dann geht der eine oder andere Schuss, der sonst sitzt, knapp daneben.

Legende: R = Rennen, S = Siege, PP = Podesplätze, T-10 = Top-10-Plätze, T-20 = Top-20-Plätze, PR = in den Punkterängen, PG = Punkte gesamt, Ø = Punkte im Schnitt, T = Tendenz

... die durchwachsenen Leistungen von Daniel Mesotitsch

Man kann nicht sagen, dass er eine gute Saison hatte. Er ist aber nach wie vor die dritte Kraft. Meso hat sicher gewusst, dass er vor allem läuferisch keine Glanzlichter mehr setzen kann. Dabei hat es zu Saisonbeginn gut gepasst, mit dem Rest wird er nicht zufrieden sein. Dennoch ist er mit bald 39 Jahren noch immer eine Fixgröße.

 

... das Signal, wenn ein knapp 39-Jährige die Jungen im Griff hat

Das ist bei uns der Lauf der Dinge, es drängt sich niemand auf. Auch aus dem IBU-Cup kommt da keiner richtig nach. Es gibt Julian (Eberhard), der das nötige Potenzial hat, aber immer wieder am Schießplatz scheitert. Dahinter sieht es schwarz aus. David Komatz drängt nach, aber dem muss man noch ein bisschen Zeit geben. Ihm fehlt die Konstanz, wenn er schnell gestartet ist, hat er zu viele Fehler geschossen. Dann schaut es aber düster aus, weil niemand nachdrängt und die Stars fordert.

 

... über den Durchbruch Eberhards, der weiter auf sich warten lässt

Definitiv kann ihm der Durchbruch noch gelingen. Ich habe mit Reini Gösweiner gesprochen, der gemeint hat, er glaubt, dass die harte Arbeit mit ihm erst nächstes Jahr so richtig zum Tragen kommt. Sie haben sehr viel im Schießen gearbeitet und umgestellt. Julian war sehr engagiert, daher gehe ich davon aus, dass das 2015/16 greift. Bestimmt hat es auch mit den Nerven zu tun, dass es nicht geklappt hat. Läuferisch ist er auf einem sehr, sehr guten Weg, viel ist bei ihm Kopfsache. Ich hoffe, dass sie das über den Sommer in den Griff kriegen. Er ist aber kein junger Athlet mehr, da muss jetzt etwas passieren.

<span style=\'color: #ffcc00;\'>Athlet 100 <span style=\'color: #ffcc00;\'>Saison 40 <span style=\'color: #ffcc00;\'>R 40 <span style=\'color: #ffcc00;\'>S 40 <span style=\'color: #ffcc00;\'>PP 40 <span style=\'color: #ffcc00;\'>T-10 40 <span style=\'color: #ffcc00;\'>T-20 40 <span style=\'color: #ffcc00;\'>PR 40 <span style=\'color: #ffcc00;\'>PG 40 <span style=\'color: #ffcc00;\'>Ø 40 <span style=\'color: #ffcc00;\'>T40
S. Eder 13/14 22 1 2 6 15 21 578 26,27
14/15 25 0 2 6 13 21 521 20,84
D. Landertinger 13/14 22 0 1 12 14 22 611 27,77
14/15 17 0 1 7 10 15 412 24,24
D. Mesotitsch 13/14 17 0 1 2 5 12 228 13,41
14/15 18 0 0 0 3 11 180 10,00 ▼ 
J. Eberhard 13/14 13 0 0 0 1 5 43 3,31
14/15 17 0 0 0 4 7 127 7,47 ▲▲
S. Grossegger 13/14 2 0 0 0 0 1 4 2,00
14/15 16 0 0 0 1 8 91 5,69 ▲▲
D. Komatz 13/14 6 0 0 0 2 3 67 11,17
14/15 10 0 0 0 0 5 25 2,50 ▼▼
T. Eberhard 13/14 10 0 0 0 0 4 26 2,60
14/15 5 0 0 0 0 2 12 2,40
F. Pinter 13/14 16 0 0 0 5 12 209 13,06
14/15 6 0 0 0 0 0 0 0,00 ▼▼
...
M. Reiter 14/15 1 0 0 0 0 0 0 0,00
...
C. Sumann 13/14 13 0 0 3 5 12 261 20,08

Grossegger kann als einer der wenigen auf eine gute Saison zurückblicken

... die Leistungssteigerung von Sven Grossegger

Er ist auch nicht mehr der Jüngste, befindet sich jetzt aber im besten Alter und hat ab Jänner eine gewisse Konstanz gezeigt.  In den nächsten Jahren wird er bestimmt eine Fixgröße, sofern er gesundheitlich und körperlich gut durchkommt. Speziell am Schießplatz war er sehr konstant, läuferisch gab es keine großen Ausreißer. In den Staffeln war auf ihn Verlass, daher wird er seinen Weg gehen.

 

... kaum vorhandenen Nachwuchs

Felix Leitner (Nachwuchs-Weltmeister, Anm.) ist das einzige Highlight, das ich gesehen habe. Im Junioren-Bereich sind wir sehr dünn aufgestellt, da habe ich die ganze Saison nicht viel Gutes gesehen. Den Felix muss man mit Samthandschuhen anfassen. Er ist das nächste Juwel, da muss man auch Geduld haben.

 

... den Verlust des sechsten Startplatzes

Es ist schade. Im Endeffekt war selbst im letzten Rennen noch alles drin. Irgendwie spiegelt es die ganze Saison wider. Es wird eine Rauferei, denn jetzt gibt es einen Startplatz weniger. Die Plätze drei, vier und fünf sich noch heißer umkämpft als diese Saison. Es ist eine große Herausforderung für das Team.

 

... Kritik am Trainerwechsel Krug/Gösweiner

Gössi kann man mit Remo nicht vergleichen. Es war ein kompletter Neustart, ich habe aufgehört. Die Gruppe harmoniert, es verstehen sich alle gut. Es geht im Leistungssport nicht immer bergauf, ich würde aber schon behaupten, dass sie auf einem guten Weg sind. Das Vertrauen ist wieder da. Ich sehe auch keinen Besseren. Das sage ich nicht nur so, ich habe es am eigenen Leib verspürt. Gösweiner hat Einfühlungsvermögen, dem kann keiner etwas vormachen, was Training etc. anbelangt. Dazu versteht er sich mit den Leuten sehr gut. Es hat halt in diesem Winter nicht so gut funktioniert, weil auch Landi als Galionsfigur nie so richtig auf Touren gekommen ist. Hätte er eine super Saison, würde sich niemand beschweren. Man kann nicht sagen, dass Remo für alles verantwortlich war. Viele Athleten sind ihren eigenen Weg gegangen, so zum Beispiel ich, Simon und auch Landi.

Zdouc ist die Aufsteigerin im Damen-Lager

... die starken Leistungen der Damen

Sie sind sicher auf einem guten Weg und haben fünf Startplätze – so viele bräuchten sie eigentlich gar nicht. Drei oder vier würden reichen. Jetzt haben wir fünf und ich glaube nicht, dass die immer ausgeschöpft werden, weil wir eben noch nicht so viel Potenzial haben. Es zeigt aber, dass sie eine gute Saison hatten. Vor allem schießtechnisch sind sie sehr, sehr stark. Kathi (Innerhofer) hat leider ein bisschen ausgelassen, Lisa (Hauser) und Dunja (Zdouc) waren aber richtig stark. Wenn sie das Schießniveau halten, mache ich mir keine Sorgen, läuferisch muss aber mehr kommen. Sie sind ja gleich alt wie Dahlmeier und Preuß, die aber zwei Stufen über ihnen stehen. Da müssen sie hart an sich arbeiten. Man darf sich keine Wunder erwarten, es sollte aber Stück für Stück weiter gehen.

 

... zu hohe Erwartungshaltung bei Katharina Innerhofer

Das kann sein, denn sie ging topmotiviert in die Saison und hat sich die Ziele zu hoch geschraubt. Gesundheitlich lief es auch nicht nach Wunsch, sie ist einige Zeit ausgefallen. Danach fand sie nicht mehr zu alter Form zurück. In der nächsten Saison sollte es besser laufen, dann fällt auch der große Druck weg.

 

... den Nachwuchs im Damen-Lager

Da muss man sich keine Sorgen machen. Der Jugend- und Juniorenbereich ist bei den Damen gut abgedeckt. Allerdings ist das nur eine Standortbestimmung, denn richtig losgehen tut es erst bei den Senioren, dort spielt dann die Musik.

 

Christoph Nister

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen