"Prächtige Vorstellungen von Theodore und Marcel!"

Vorweg: Ich fand diesen Riesentorlauf sehr attraktiv und großartig zum Zuschauen. Beeindruckend ist die Athletik und die Tatsache, dass - obwohl die Ski jetzt viel weniger Radius haben - super runtergecarvt wird. Trotz der extrem schwierigen Piste, der schlechten Sicht und der vielen Wellen und Schläge, die dich immer wieder aus dem Rhythmus bringen.

Theodore Ligety hat eine souveräne Leistung gezeigt. Er hat das Material einfach perfekt im Griff. Typisch bei so einem Vorsprung: Bis zur zweiten Zwischenzeit, im mittelsteilen Gelände, wo man Zeit rausholen kann, hat er im Finale angegriffen. Als er gemerkt hat, dass er gut unterwegs ist, hat er das Risiko rausgenommen. Es war dann ein taktisches Rennen von ihm, das er sicher runtergebracht hat. Die dritte Goldene ist natürlich ein Wahnsinn. Und ich denke, dass er jetzt sogar im Slalom noch brandgefährlich sein kann.

In Anbetracht der Belastung hat auch Marcel Hirscher eine gewaltige Vorstellung abgeliefert. Er hat den Druck perfekt gemeistert. Und genau das war der Unterschied zu Ted Ligety, der völlig befreit drauflosfahren konnte: Marcel musste den ersten Lauf erst einmal runterbringen, um im zweiten voll angreifen zu können. Jetzt hat er seine erste Einzelmedaille. Gold im Riesentorlauf kommt bei seiner Entschlossenheit bestimmt auch noch irgendwann.

Gespannt bin ich übrigens auf das Comeback von Marlies Schild: Allein, dass sie nur wenige Wochen nach der Knieverletzung im Slalom an den Start gehen kann, ist schon ein Riesenerfolg für sie. Und genau deshalb, weil sie völlig entspannt und ohne große Erwartungen fahren kann, traue ich ihr einiges zu.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen