Gisin mit Mittelhandknochenbruch

Aufmacherbild
 

Für Dominique Gisin endete die WM-Abfahrt schmerzhaft. Die Schweizerin kam im Mittelteil zu Sturz und zog sich dabei einen Bruch des Mittelhandknochens zu. Eine Operation ist nicht notwendig. "Ich habe mich nach einem Rennen schon besser gefühlt – aber es geht mir schon wieder gut", berichtet Gisin. Ein Antreten im Riesentorlauf am Donnerstag lässt sie offen: "In den nächsten Tagen werden wir schauen, wie sich mein Körper anfühlt, und entscheiden dann kurzfristig."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen