Kleeblatt gegen die Durststrecke

Aufmacherbild
 

LAOLA1-Facts zur Herren-Abfahrt

Aufmacherbild
 

Es ist DAS Highlight jeder Ski-WM. Keinem anderen Rennen fiebern die Fans so entgegen, wie der Herren-Abfahrt (ab 19 Uhr im LIVE-Ticker).

Bei dieser WM ist die Vorfreude noch größer, wird doch auf einer der spektakulärsten und schwersten Abfahrts-Pisten der Ski-Welt gefahren.

Österreichs Herren wollen dabei eine Durststrecke beenden - heißt es doch seit 2005 warten auf eine Medaille. Auf Gold muss die österreichische Ski-Seele bereits seit der WM 2003 warten.

Die LAOLA1-Facts zur Abfahrt:

ÖSV-Team:

HANNES REICHELT: Diese Abfahrt hat es so richtig in sich. Ich muss im Steilhang die richtige Linie auspacken. Die Form passt, natürlich ist das Speed-Double möglich. Aber davor wartet noch sehr viel Arbeit auf mich Matthias (Mayer) und ich wollen zum ersten Mal in unserer Karriere gemeinsam aufs Stockerl. Der Mothl wird mit einer gehörigen Wut im Bauch ins Rennen gehen. Und bei mir ist mit einer Goldenen um den Hals der große Druck weg. Das macht uns beide gefährlich. Wir tauschen uns regelmäßig aus. Legen uns gemeinsam Taktiken und mögliche Linien zurecht.

MATTHIAS MAYER: In dieser Saison bin ich bis jetzt bei jeder Hundertstelentscheidung hinten angestanden. Aber es wird schon wieder kommen.

GEORG STREITBERGER: Seit den Trainings für die Kitzbühel-Abfahrt fahre ich in jeder Fahrt in die Top-Ten. Das taugt mir. Ich mache Fehler und bin trotzdem schnell. Hier herunter musst du eine Drecksau zu dir selber sein. Da brauchst du 'Huevos'. Du musst den Ski im Steilhang gnadenlos runterprügeln.

MAX FRANZ: Ich hab mich im training eigentlich nicht sehr wohl auf der Strecke gefühlt. Dass ich trotzdem schnell war, ist ein gutes Zeichen fürs Rennen.

Läufer LL BC GRÖ SCA WEN KB Weltcup
Hannes Reichelt         9    8    11    6    34
  1. (225 Pkt)
Matthias Mayer         15    9     7    2   22  10
  1. (196)
Georg Streitberger     41   31    15   16   13   4
  1. (101)
Max Franz              18    7    18   30   15  13
  1. (99)

Top 3 in den Saison-Abfahrten:

Facts:

Auf den Spuren von Toni Sailer: Matthias Mayer könnte als erst zweiter Läufer der Geschichte nach Olympia-Gold auch den WM-Titel in der Abfahrt gewinnen. Bisher gelang dies nur Toni Sailer 1956 und 1958.

Speed-Double: Anna Fenninger schrammte bei den Damen nur um 2 Hundertstel daran vorbei. Heute jagt Hannes Reichelt das Speed-Double. Bei den Herren gelang dies bisher erst zwei Läufern - Hermann Maier 1999 und Bode Miller 2005.

Durststrecke: Der ÖSV wartet seit 12 Jahren auf WM-Gold in der Abfahrt. Was sollen da erst die Italiener sagen? Der letzte WM-Titel - errungen durch Zeno Colo - liegt mittlerweile 63 Jahre zurück.

Erster Zweiter Dritter
Lake Louise Jansrud (NOR) Fayed/Osborne-Paradies
Beaver Creek Jansrud (NOR) Feuz (SUI) Nyman (USA)
Gröden Nyman (USA) Jansrud (NOR) Paris (ITA)
S. Caterina Ganong (USA) <span style=\'color: #ff0000;\'>Mayer (AUT) Paris (ITA)
Wengen <span style=\'color: #ff0000;\'>Reichelt (AUT) Feuz (SUI) Janka (SUI)
Kitzbühel Jansrud (NOR) Paris (ITA) Fayed (FRA)

ÖSV wartet seit 2003 auf WM-Gold:

Österreich ist die mit Abstand erfolgreichste Abfahrts-Nation der WM-Geschichte. Die letzte der 17. Goldmedaillen liegt allerdings bereits 12 Jahre zurück.

Bei den letzten vier Weltmeisterschaften ging das ÖSV-Team in den Abfahrten überhaupt leer aus - für die letzte Medaille sorgte Michael Walchhofer 2005 in Bormio.

In Sachen Goldmedaillen gab es einmal in der Geschichte eine ähnlich lange Durststrecke - zwischen 1982 und 1996.

Durststrecke 1982-1996

Ewige Medaillen-Bilanz - Abfahrt Herren

ÖSV-Medaillen in der Herren-Abfahrt

Strecken-Daten:

Jahr Sieger Bester Österreicher Rückstand
WM 2003 Michael Walchhofer -- --
WM 2005 Bode Miller Michael Walchhofer (3.) +0,87
WM 2007 Aksel Svindal Mario Scheiber (8.) +1,31
WM 2009 Jon Kucera Hermann Maier (6.) +1,18
WM 2011 Erik Guay Romed Baumann (4.) +1,10
WM 2013 Aksel Svindal Klaus Kröll (4.) +1,35
WM 2015 Patrick Küng Matthias Mayer (12.) +0,92
Jahr Sieger Bester Österreicher
1982 Harthi Weirather --
1985 Pirmin Zurbriggen (SUI) Franz Klammer (5.)
1987 Peter Müller (SUI) Leonard Stock (8.)
1989 Hans-Jörg Tauscher (D) Günther Mader (9.)
1991 Franz Heinzer (SUI) Leonard Stock (4.)
1993 Urs Lehmann (SUI) Patrick Ortlieb (8.)
1996 Patrick Ortlieb --
GOLD (16)
  1932 Cortina:       Gustav Lantschner
  1935 Mürren:        Franz Ziegerle
  1954 Are:          Christian Pravda
  1956 Cortina:       Toni Sailer
  1958 Badgastein:    Toni Sailer
  1962 Chamonix:      Karl Schranz
  1964 Innsbruck:     Egon Zimmermann II
  1974 St. Moritz:    David Zwilling
  1976 Innsbruck:     Franz Klammer
  1978 Garmisch:      Sepp Walcher
  1980 Lake Placid:   Leonhard Stock
  1982 Schladming:    Harti Weirather
  1996 Sierra Nevada: Patrick Ortlieb
  1999 Vail:          Hermann Maier
  2001 St. Anton:     Hannes Trinkl
  2003 St. Moritz:    Michael Walchhofer
 SILBER (7)
  1948 St. Moritz:    Franz Gabl
  1952 Oslo:          Othmar Schneider
  1954 Are:          Martin Strolz
  1970 Gröden:        Karl Cordin
  1974 St. Moritz:    Franz Klammer
  1980 Lake Placid:   Peter Wirnsberger
  2001 St. Anton:     Hermann Maier
 BRONZE (10)
  1933 Innsbruck:     Hans Hauser
  1950 Aspen:         Egon Schöpf
  1952 Oslo:          Christian Pravda
  1954 Aare:          Ernst Oberaigner
  1956 Cortina:       Anderl Molterer
  1962 Chamonix:      Egon Zimmermann II
  1972 Sapporo:       Heini Messner
  1978 Garmisch:      Werner Grissmann
  1982 Schladming:    Erwin Resch
  2005 Bormio:        Michael Walchhofer
Name Birds of Prey
Start 3.483 m
Ziel 2.730 m
Streckenlänge 2.623 m
Höhendifferenz 753 m
Kurssetzer H. Trinkl (FIS)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen