US-Chef: "Skisport braucht Bode"

Aufmacherbild
 

US-Alpinchef Patrick Riml hofft, dass Bode Miller trotz seines schweren Sturzes beim WM-Super-G in Vail seine Karriere nicht beendet. Der 37-jährige US-Amerikaner zog sich am Donnerstag einen Sehnenriss im Unterschenkel zu. "Bode soll jetzt auf seine Gesundheit schauen, das dauert eh drei bis vier Monate", so Riml, der seinen Schützling aber noch nicht abgeschrieben hat. "Bei Bode weiß man nie. Ich hoffe, er findet die Motivation, um nochmals Gas zu geben."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen