Doppelsieg wichtig für das Team

Fenninger freute sich mit Görgl über deren Sieg.

"Ich habe die Vorberichte gesehen, es hat geheißen, das Team hat seit so vielen Jahren keinen Erfolg mehr. Dass wir jetzt einen Doppelsieg feiern dürfen, ist für das Team extrem wichtig. Die gesamte Mannschaft war heute wirklich gut, das tut auch der Stimmung im Team sehr gut."

Österreichs Abfahrerinnen haben vor Zauchensee in fast sieben Jahren nur zwei Siege im Weltcup eingefahren. Seit dem Erfolg von Renate Götschl im März 2007 in Lenzerheide vor Marlies Schild standen nur am 28. Februar 2009 Andrea Fischbacher in Bansko und am 7. Jänner 2012 Görgl in Bad Kleinkirchheim ganz oben.

Hosp träumt von Abfahrtssieg

Nicole Hosp gelang mit Platz fünf eine Überraschung, sie klopfte damit auch um ein Olympiaticket an.

"Ich habe es bis auf die letzte Kurve sehr gut erwischt, die habe ich nicht ganz durchgezogen. Oben runter habe ich es so erwischt, wie ich mir das vorgenommen habe. Es ist nach wie vor ein Traum von mir, eine Abfahrt zu gewinnen, damit ich alle Disziplinen voll machen kann. Daran arbeite ich. Diese Hoffnung gebe ich erst auf, wenn ich das geschafft habe oder die Karriere beende", sagte die Tirolerin.

Schwerer Sturz von Hütter

Auch Sterz schaffte es in die Top-Ten ("Im Großen und Ganzen ist mir heute ein guter Lauf gelungen"), Stefanie Moser kam auf Platz 15, Andrea Fischbacher auf 18.

Cornelia Hütter blieb bei einem böse aussehenden Sturz unverletzt.

"Ich bin im Hot Air kopfüber runter. Aber mir tut nix weh", meinte die Steirerin und zog lächelnd von dannen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen