Görgl zufrieden

Görgl war drei Tage nach ihrem Sieg im ersten Super-G mit ihrer Fahrt am Sonntag und Platz sechs zufrieden:

"Ich habe alles gut erwischt und eine engagierte Fahrt gezeigt. Mehr war bei diesen Bedingungen nicht möglich. Manchmal braucht man halt auch Glück im Leben." Insgesamt bezeichnete Görgl den Speed-Viererpack als "durchwachsen".

Von den ÖSV-Damen verließ nur Nicole Schmidhofer mit einem breiten Grinsen Cortina. Mit einem überraschenden dritten Platz in der Abfahrt am Freitag sicherte sich die Steirerin das Ticket für Sotschi.

"Jetzt bin ich zwar im Kopf müde. Aber es war ein gewaltiges Wochenende für mich", strahlte sie. "Der Aufwärtstrend ist unverkennbar."

Zehntes Damen-Ticket?

Damenchef Kriechbaum wollte am Sonntagnachmittag und Abend noch mit ÖSV-Sportdirektor Hans Pum über die Aufteilung der 22 Quotenplätze für Olympia verhandeln. "In ein paar Stunden, nach der Super-Kombi von Kitzbühel, wissen wir mehr", sagte Kriechbaum, der mit mindestens neun Damen rechnet.

Blieben somit 13 Plätze für die Herren. "Aber gibt es überhaupt 13 Herren?", stellte Kriechbaum in den Raum, "mehr als elf fallen mir auch nicht ein".

Das würde eventuell ein zehntes Ticket für die Damen bedeuten. Infrage dafür käme immer noch Fischbacher, aber offenbar auch Regina Sterz. "Die ist in unserer internen Super-G-Weltcupliste auf Rang vier", betonte Kriechbaum.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen