Keine Rennen in Lenzerheide

Aufmacherbild
 

Nach den beiden Abfahrten fallen auch die zwei Super-G-Rennen beim Weltcup-Finale in Lenzerheide dem Wetter zum Opfer. Starker Wind macht eine reguläre Durchführung nicht möglich. Dennoch gehen 10 Läufer ins Rennen. Klaus Kröll stürzt schwer, verletzt sich im Bereich Oberarm/Schulter. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Kurios: FIS-Renndirektor Günter Hujara lässt die Trainer abstimmen, ob das Rennen gestartet werden soll oder nicht. "Das habe ich noch nie erlebt", so ÖSV-Direktor Hans Pum.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen