Schwarzarbeit bei Sölden-Rennen?

Aufmacherbild

Wegen möglicher organisierter Schwarzarbeit rund um die Skiweltcupbewerbe in Sölden hat die Wirtschafts-und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) Ermittlungen eingeleitet. Laut der "Tiroler Tageszeitung" wird gegen mehrere Personen ermittelt. Eine Anzeige der Finanzpolizei war der Causa vorangegangen. Diese hatte im Oktober eine Razzia durchgeführt. Der ÖSV war über eine Durchführungsgesellschaft Veranstalter der Rennen. ÖSV-Generalsekretär Leistner räumte in der "TT" potentielle Fehler ein.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen