Rennen in Schönbrunn "gestorben"

Aufmacherbild

Das geplante alpine Skiweltcup-Rennen in Schönbrunn findet nicht statt. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel erteilt den Plänen, wonach vor der Gloriette ein Parallel-Slalom ausgetragen werden sollte, bei einem Medientermin in Wien eine klare Absage. "Der Hang ist definitiv zu kurz", erklärt der Tiroler, "für mich ist Schönbrunn gestorben". In der kommenden WM-Saison fungieren Sölden, Semmering, Bad Kleinkirchheim, Flachau, Kitzbühel, Schladming und Saalbach als österreichische Veranstalter.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen