"Sechs Hundertstel immer bitter"

Aufmacherbild
 

Matthias Mayer fehlen nur sechs Hundertstel auf den Super-G-Sieg in Kitzbühel. Probleme bei der Traverse könnten den Ausschlag gegeben haben. "Ich habe da beim Tor davor noch nicht gewusst, wie ich das fahren soll. Es war ein bisschen ein Glücksritt", so der 24-Jährige. Dass er so knapp scheiterte sei natürlich bitter, aber "bei meinem Olympia-Sieg war ich sechs Hundertstel vorne, vielleicht kommt das wieder zurück", bleibt er optimistisch. Die silberne Gams schenkt er seinem Opa.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen