Kröll bricht sich den Oberarm

Aufmacherbild

Die erste Diagnose und damit auch die Befürchtungen haben sich bestätigt. Klaus Kröll hat sich bei seinem Sturz im Super-G beim Weltcup-Finale in Lenzerheide einen Bruch des linken Oberarms mit Beteiligung des Oberarmkopfes zugezogen. Das ergab die Untersuchung im Kantonsspital Graubünden in Chur. Dort wurde der 32-jährige Steirer noch am Donnerstag operiert. Der chaotische Super-G wurde nach dem Sturz ohne Ergebnis abgebrochen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen