Hujara entschuldigt sich

Aufmacherbild
 

FIS-Renndirektor Günter Hujara entschuldigt sich für nicht gestoppten "Blindflug" von Klaus Kröll im 1. Training für Kitzbühel-Abfahrt. "Ich entschuldige mich dafür. Glücklicherweise sind wir nicht in größere Schwierigkeiten gekommen", sagt Hujara am Dienstagabend bei der Mannschaftsführersitzung. "Er (Kröll/Anm.) ist professionell damit umgegangen und hat gestoppt. Ihm gebührt hoher Respekt." Kröll hatte den Lauf abgebrochen, weil er im dichten Nebel "nichts mehr gesehen" hatte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen