Hujara entschuldigt sich

Aufmacherbild

FIS-Renndirektor Günter Hujara entschuldigt sich für nicht gestoppten "Blindflug" von Klaus Kröll im 1. Training für Kitzbühel-Abfahrt. "Ich entschuldige mich dafür. Glücklicherweise sind wir nicht in größere Schwierigkeiten gekommen", sagt Hujara am Dienstagabend bei der Mannschaftsführersitzung. "Er (Kröll/Anm.) ist professionell damit umgegangen und hat gestoppt. Ihm gebührt hoher Respekt." Kröll hatte den Lauf abgebrochen, weil er im dichten Nebel "nichts mehr gesehen" hatte.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen