Gröden laut FIS nicht gefährdet

Aufmacherbild

Trotz Warmwetters ist die Gröden-Abfahrt laut FIS nicht gefährdet. "Wir werden eine sehr gute Abfahrt sehen", so FIS-Chefrenndirektor Markus Waldner optimistisch. Um die Strecke zu schonen, wurde nur ein Training am Mittwoch absolviert, die Donnerstag-Einheit wurde gestrichen. Das ÖSV-Team nutzt die freigewordene Zeit am Donnerstag, um in St. Ulrich Riesentorlauf und Super-G zu trainieren. Am Samstag ist in Gröden noch ein Super-G (12:15 Uhr) geplant.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen