Fenninger wehrt Lobeshymnen ab

Aufmacherbild
 

Anna Fenninger wehrt nach ihrem Riesentorlauf-Triumph am Semmering (1,1 Sekunden Vorsprung nach zwei Mal Laufbestzeit) Lobeshymnen ab. "Ich bin nicht um eine Klasse besser. Es war einfach ein guter Tag für mich", kommentiert die Salzburgerin. "Eine Sekunde verliert man schnell." Fenninger zieht neben dem Datum weitere Parallelen zu ihrem Premierensieg vor einem Jahr in Lienz: "Da konnte ich dann den Schwung nicht mitnehmen, das passiert mir hoffentlich nicht noch einmal."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen