ÖSV-Damen: Zwiespältige Bilanz

Aufmacherbild
 

Nach dem Rennwochenende verlassen die ÖSV-Damen Beaver Creek mit gemischten Gefühlen. Nach zwei Podestplätzen im Super-G durch Fenninger (2.) und Hosp (3.), setzte es im RTL das schlechteste Ergebnis seit elf Jahren. "Speed war wirklich sehr positiv. Das ist doch ein sehr schwerer Hang auf dem das skifahrerische Können eine enorm große Rolle spielt. Umso bitterer war es, dass wir es am Ende im Riesentorlauf nicht umsetzen konnten", so ÖSV-Damenchef Jürgen Kriechbaum.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen