115 Starter bei Kitz-Kombination

Aufmacherbild
 

Die 2014 erstmals in Kitzbühel stattfindende Super-Kombination findet bei den Fahrern großen Anklang. 115 Starter melden sich für den Bewerb, weshalb der Kombi-Slalomdurchgang nach hinten verschoben werden muss. Dafür wird ein 200.000 Euro teures Flutlicht notwendig. "Wir nehmen viel Geld in die Hand, das wir nicht zurückbekommen. Wir machen das für den Sport und die Sportler", betont Rennleiter Peter Obernauer. Obernauer versichert zudem, dass die Rennen trotz Warmwetters gesichert seien.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen