"Vertragsverlängerung mit Fenninger ist dringend"

Aufmacherbild
 

Was haben Anna Fenninger und Marcel Hirscher gemeinsam?

Neben Herkunfts-Bundesland (Salzburg), Geburtsjahr (1989) und diversen Erfolgen, wie dem Gesamtweltcupsieg in den letzten zwei Saisonen, auch den Sponsor.

Raiffeisen ist der wichtigste Partner beider Ski-Stars. Egal, ob auf Helm, Kappe oder Haube - das Giebelkreuz ist bei beiden nicht mehr wegzudenken.

Jener Mann, der als Marketing-Chef der RZB für die Sportler zuständig ist, heißt Leodegar Pruschak. Er fädelte einst schon die Partnerschaften mit Thomas Muster, Niki Lauda und Hermann Maier ein.

„Als wir 2009 die Zusammenarbeit begonnen haben, war uns bewusst, was für ein großes Talent Marcel ist. Von Gesamtweltcupsiegen war damals nicht zu reden, zumal er als Techniker nur zwei Disziplinen bestreitet und die Wahrscheinlichkeit so eher gering ist. Er hat uns eines besseren belehrt und alle Vorstellungen übertroffen“, gibt er im Gespräch mit LAOLA1 zu.

Hirschers Vertrag mit Raiffeisen läuft 2016 aus, eine vorzeitige Verlängerung scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. Bei Fenninger sieht sie Sache anders aus.

Warum die Salzburgerin vielleicht nicht zu halten ist, bis wann eine Entscheidung fallen muss und warum auch ein Golfer immer mehr in den Fokus rückt, erzählt Leodegar Pruschak im LAOLA1-Interview:

LAOLA1: Wie wichtig ist die Partnerschaft mit dem aktuell erfolgreichsten Skifahrer der Welt, Marcel Hirscher?

Leo Pruschak: Als wir 2009 die Zusammenarbeit begonnen haben, war uns bewusst, was für ein großes Talent Marcel ist. Von Gesamtweltcupsiegen war damals nicht zu reden, zumal er als Techniker nur zwei Disziplinen bestreitet und die Wahrscheinlichkeit so eher gering ist. Er hat uns eines besseren belehrt und alle Vorstellungen übertroffen. In dieser kurzen Zeit 31 Weltcupsiege, 72 Podestplätze, viele WM-Medaillen, fünf kleine und vier große Kugeln zu holen, ist outstanding.

LAOLA1: Sie haben mit Muster, Lauda, Maier und anderen Legenden zusammengearbeitet. Wo würden sie Marcel einreihen?

LAOLA1: Gibt es eine Deadline, bis wann der neue Vertrag unterschrieben werden soll?

Pruschak: Wir haben im Prinzip Zeit, da der Vertrag noch ein Jahr läuft. Es ist aber nur fair, dass wir besprechen, wie die Vorstellungen von Marcel und dem ÖSV sind. Wenn wir uns einigen können, werden wir sicher noch vor der nächsten Saison einen mittelfristigen Vertrag abschließen.

LAOLA1: Bei Anna Fenninger gab es zuletzt einige Gerüchte, sie werde Raiffeisen verlassen. Wie sieht es bei ihr aus?

Pruschak: Der Vertrag mit Anna läuft dieses Jahr im Juli aus, daher wäre es hier dringend. Sie hat sich in den zwei Vertragsjahren sehr professionell verhalten und uns wahnsinnig viel gebracht. Sie hat sehr viele Weltcupsiege errungen, ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin. Auch hier spricht von der Leistung her vieles für eine Fortsetzung. Man muss aber abwarten, ob man sich finanziell einigen kann, von ihrem Management gibt es gewisse Vorstellungen. Wir haben ein Angebot mit unserer Sichtweise und Vorstellungen beim ÖSV deponiert, da dieser unser Vertragspartner ist. Es geht darum, ob sich ÖSV und Annas Management einigen können – davon ist die Fortsetzung abhängig.

LAOLA1: Auch mit dem besten Golfer des Landes, Bernd Wiesberger, gibt es eine Kooperation. Wie entwickelt sich diese Partnerschaft?

Pruschak: Es ist eine relativ lange laufende Partnerschaft, wir sind mit Bernd schon sechs Jahre in Zusammenarbeit. Im Unterschied zu den in Österreich sehr populären Sportarten Skifahren und Fußball ist Golf eine Sportart, die wir im Relationship-Marketing dabei haben. Wir sind sehr froh, den besten Golfer Österreichs unter Vertrag zu haben, es ist angedacht, mittel- bis langfristig zu kooperieren. Welche werblichen Möglichkeiten es gibt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Golf ist eine Weltsportart, in Österreich hat sie noch Aufholbedarf. Bernd ist ein toller Botschafter, wenn ihm weiterhin so gute Leistungen gelingen, könnte er der Thomas Muster des Golfsports werden.

 

Peter Rietzler/Matthias Nemetz

Pruschak: Es macht stolz, so tolle Persönlichkeiten als Partner gehabt zu haben. Es ist aber schwer, einen Vergleich zu ziehen, weil Technik, Material und Medien-Berichterstattung zu allen Zeiten unterschiedlich waren. Ich bin überzeugt, dass er zu den ganz Großen des österreichischen Sports gehört. Ob er auf einer Ebene mit Lauda, Maier und Muster, darunter oder darüber steht, ist nicht so relevant. Wichtig ist, dass er zu den ganz Großen zählt.

LAOLA1: Er wirkt cool und authentisch. Welche Eigenschaften zeichnen ihn für einen Sponsor aus?

Pruschak: Marcel hat ganz tolle Eigenschaften, das zeigt sich immer, wenn man Image-Profile über die Marktforschung erstellen lässt. Er hat alles, was ein Sportler mitbringen muss, um für Öffentlichkeit und Medien interessant zu sein. Er ist natürlich, authentisch, bodenständig, zielstrebig, hat unglaubliche Willenskraft und ist ein Vorbild für die Jugend. Das wirkt sich positiv auf die Marke aus.

LAOLA1: Wie lange läuft der Vertrag mit Marcel Hirscher noch und strebt man eine Verlängerung an?

Pruschak: Der Vertrag läuft noch bis Sommer 2016. Aufgrund der großen Erfolge sind wir sehr interessiert, auch weiter mit Marcel zusammenzuarbeiten. Wir werden in absehbarer Zeit Gespräche mit dem ÖSV über eine vorzeitige Verlängerung führen. Es ist ein Ziel von Raiffeisen, Marcel vom ersten bis zum letzten Sieg zu begleiten – sprich, seine ganze Karriere als Partner zu fungieren.

LAOLA1: Wie lange laufen die Verträge in der Regel?

Pruschak: Sie variieren zwischen zwei und drei Jahren. Nachdem wir aber bereits beim letzten Mal vorzeitig verlängert haben, könnten wir jetzt auch vorzeitig einen Dreijahres-Vertrag abschließen. Wichtig war die Vertragseinigung, als Marcel 2011 mit dem Kahnbeinbruch für die WM ausfiel. Damals haben wir ihm das Vertrauen geschenkt und ihm unabhängig von seiner Verletzung einen Mehrjahres-Vertrag angeboten. Ich denke, das gibt er uns zurück, weil er eine Partnerschaft und Treue erkennen kann.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen