Frage: Wie wichtig war Ihnen nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Höfl-Riesch ein gutes Ergebnis im Super-G, dass Sie mit ihrer Leistung die Kugel bestätigen?

Fenninger: Schon wichtig. Was Maria gemacht hat, kann ich nicht beeinflussen. Das passiert im Sport. Wenn ich Tina Weirather hernehme, über die redet keiner. Sie ist genauso verletzt, sie hätte genauso noch die Chance gehabt. Der Sturz von Maria war einfach sehr dramatisch und unglücklich. Das wünscht man sich als Gegner nicht. Deswegen ist aber meine Leistung nicht schlechter. Das mit dem zweiten Platz heute noch einmal zu bestätigen, das tut mir gut.

Frage: Sie haben nun am Sonntag noch ein ganz wichtiges Rennen, es geht um die Kristallkugel für den Riesentorlauf-Weltcup. Sie haben das im Vorfeld als realistischste Chance auf eine Kugel bezeichnet. Wie gehen Sie in den Bewerb?

Fenninger: Da ist es am knappsten. Ich denke, jetzt ist es vielleicht doch noch einmal ein bisschen leichter, auch im Riesentorlauf zu attackieren, weil jetzt die große Kugel entschieden ist und der Druck ein bisschen wegfällt. Für mich ist es einfach nur cool, dass ich auch noch um die kleine Kugel im Riesen mitfahren kann.

Frage: Sie haben immer betont, wie wichtig das für Sie ist.

Fenninger: Der Riesen ist die Disziplin, die mir am meisten am Herzen liegt, wo ich in den letzten Jahren am meisten gearbeitet habe. Am Anfang der Saison habe ich ein paar Schwierigkeiten gehabt, und dass ich jetzt am Ende noch einmal so herangekommen bin, das taugt mir extrem. Da möchte ich noch einmal kämpfen am Sonntag.

Frage: Wer waren die ersten Gratulanten nach dem Kugel-Triumph?

Fenninger: Ich hatte kein Handy mit, deshalb konnte bei mir keiner anrufen. Mein Pressebetreuer Christoph hat angerufen und Manuel ist Gott sei Dank im Ziel, den habe ich schon gesehen. Die ersten Gratulanten waren die TV-Stationen, dann die 'Meissi' natürlich. Finde ich cool, dass sie gleich gekommen ist. Dann die Trainer, das ist sowieso das Schönste, wenn man das mit ihnen erleben kann. Sie arbeiten das ganze Jahr mit mir und sind auch zu einem Teil schuld, dass es so gut läuft.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen